Freie Wähler diskutieren über Grenzen des Wachstums der Einkaufsstadt Konstanz

Die Freien Wähler Konstanz greifen im Kommunalwahlkampf ein Thema auf, das vielen Bewohnern der Stadt unter den Nägeln brennt. Sie möchten über die Grenzen des Wachstums der Einkaufsstadt Konstanz diskutieren und laden am Montag, 19. Mai 2014 um 19.00 Uhr ein zur Podiumsdiskussion im Brigantinus, Reichenaustraße 15 ein.

Thema brennt unter den Nägeln

Wer mit Konstanzern über das Thema einkaufen redet, bekommt oft Auskünfte, die längst auch den Handel erschrecken müssten. Samstags meiden immer mehr Konstanzer ihre eigene Stadt. Wer außerhalb der Stadt zu tun hat, kauft dort auch gleich ein. Andere bestellen immer öfter bei Amazon. Das Thema, das die Freien Wähler aufgreifen, ist also brisant. Unter dem Titel „Handelsstadt Konstanz – Grenzen des Wachstums?“ diskutieren die Freien Wähler Konstanz mit Vertretern des Handels in Konstanz.  Als Vertreter des Handels diskutieren Raimund Franke und Christian Ulmer, für die Freien Wähler sind Jürgen Faden und Heinrich Stracke auf dem Podium. Moderiert wird die Veranstaltung von Achim Eickhoff.

 

, ,

2 Kommentare to “Freie Wähler diskutieren über Grenzen des Wachstums der Einkaufsstadt Konstanz”

  1. Fafnir
    16. Mai 2014 at 05:55 #

    Weil die Konstanzer Gemeinderatsdarsteller es nicht gebacken kriegen, den Verkehr fließen zu lassen, brechen sie eine Grenzen-des-Wachstums-Diskussion vom Zaun. So, als seien die Götter am Verkehrsdesaster Schuld. Nicht etwas eine unfähige Wurschtelpolitik. Die altbekannte Leier von den „Grenzen des Wachstums“. Angezettelt von Leuten mit Zukunftsangst. Wie war das nochmal mit den Lügenmärchen des Club of Rome? Wie war das nochmal mit den Angstszenarien vom Ende der Ressourcen? Die ganzen Panikpredigen vom Ende der Zivilisation? Alles nur Schall und Rauch. Die Propheten des Untergangs hatten noch nie Recht.

  2. dk
    16. Mai 2014 at 08:00 #

    Von Ameisen lernen: wie High-Traffic im Ameisenhaufen umgesetzt wird.
    Vielleicht wird der SK nach der Wahl den Talk mit der Uni führen?

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.