Friedrichshafen zeigt Kulturdenkmal Tankstelle in der Werastraße

Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, am Bodensee

Friedrichshafen. Der bundesweite Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September, steht auch in Friedrichshafen unter dem Leitsatz „Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr“. Passend zum Motto können Interessierte in der Stadt von 11 Uhr bis 15 Uhr die Tankstelle in der Werastraße 18 besichtigen.

Tanke Petroleum-Gesellschaft als Kulturdenkmal

Kann eine Tankstelle ein Kulturdenkmal sein? Diese Frage stellt sich anlässlich des Tages des offenen Denkmals an der Tankstelle in der Werastraße kommt. Die Antwort, die die Stadt Friedrichshafen gibt, ist eindeutig: Ja, diese Tankstelle ist ein Kulturdenkmal, heißt es aus dem Rathaus. 1950 wurde sie von der deutsch-amerikanischen Petroleum-Gesellschaft gebaut. Und sie ist noch immer in Betrieb: Noch heute können Autofahrer an den Zapfsäulen ihr Auto voll tanken.

Standort der ältesten Tankstelle in de Stadt

Die Tankstelle präsentiert sich im historischen Klinkerbau mit einem für diese Zeit typischen Flachdach. Charakteristisch ist die filigrane Überdachung, die an der Vorderseite über den Tankbereich gezogen ist, Mit dieser Ästhetik ist sie ganz der „Organischen Architektur“ verpflichtet. Geplant war die Tankstelle als provisorischer Wiederaufbau einer im Zweiten Weltkrieg zerstörten Tankanlage, der wohl ältesten in Friedrichshafen. Die Vorgängertankanlage war schon seit 1926 mit einer fortschrittlichen und feuersicheren Dapolin-Pumpanlage ausgerüstet.

Gegenstück zu modernen Tankanlagen

In der heutigen Zeit, die von Großtankstellen mit riesengroßen Verkaufs- und Serviceeinrichtungen und Shops geprägt ist, hebt sich die Tankstelle in der Werastraße nicht nur, aber auch ästhetisch von modernen Tankanlagen ab. Im gesamten Bodenseekreis gibt es nur noch zwei Gebäude dieses Baustils. Deshalb sind beide Tankstellen heute Kulturdenkmale und passen zum Leitthema in diesem Jahr „Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr“.

Führungen am Tag des offenen Denkmals

Zwischen 11 Uhr und 15 Uhr werden am Tag des offenen Denkmals stündlich oder nach Bedarf Führungen angeboten. Darüber hinaus gibt es eine Ausstellung und viel Neues zur Geschichte der Tankstelle. Um 11 Uhr begrüßt Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler die Besucher. Um 13.30 Uhr tritt der Rock’n Roll Club Oberschwaben auf.

Eröffnung mit Referat über „Last und Lust des Reisens“

Erstmals in diesem Jahr findet die landesweite Eröffnung des Tages des offenen Denkmals am Samstag, 12. September, im Zeppelin-Museum in Friedrichshafen statt. Eröffnen werden die Veranstaltung der Staatssekretär des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, Richard Drautz, der neue Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, Claus Wolf, und von Dr. Stefan Köhler, Erster Bürgermeister der Stadt Friedrichshafen. Danach spricht Prof. Dr. Hermann Bausinger, ehemaliger Leiter des Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, über „Last und Lust des Reisens – Etappen einer Reisegeschichte“. Bei der Eröffnung dabei ist auch das Perkussionsensemble der Musikschule Friedrichshafen unter der Leitung von Harald Fuchsloch.

Hier geht es zu einem Beitrag über den Tag des offenen Denkmals in Konstanz, wo die älteste Autofähre, die auf dem Bodensee verkehrte, am historischen Fähranleger zu besichtigen ist.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.