Friedrichshafener Bombe entschärft: 4.000 Mitarbeiter von Tognum und Zeppelin mussten raus

RettungswagenFriedrichshafen. In Friedrichshafen ist alles wieder gut. Gegen 14.25 Uhr haben die Sicherheitsbehörden wieder Entwarnung geben. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hatten die amerikanische 250 Kilo schwere Fliegerbombe entschärft.

Bombe am Vormittag entdeckt

Am heutigen Freitagvormittag war die Bombe bei Aushubarbeiten auf dem Gelände von Tognum in Friedrichshafen entdeckt worden.

Arbeitsstopp für 4.000 Mitarbeiter

Vor der Delaborierung mussten Polizei und Feuerwehr im Umkreis von 250 Metern um die Fundstelle das Gelände räumen. Für etwa 3.500 Beschäftigte der Firmen Tognum und 500 der benachbarten Firma Zeppelin war deshalb die Arbeit eingestellt worden.

Flugverkehr betroffen

Neben der Sperrung des Flugkorridors über der Gefahrenstelle, die sich in der Nähe des Friedrichshafener Flughafens befindet, mussten, wie die Polizei berichtete, gegen 14.00 Uhr auch die Straßen um das Firmengelände voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.

Nach zehn Minuten alles vorbei

Nur etwa 10 Minuten benötigten nach Auskunft der Polizei anschließend die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes, um die Fliegerbombe erfolgreich zu entschärfen. Insgesamt befanden sich rund 100 Personen der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Polizei im Einsatz.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.