Frohe Weihnachten Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute am Tag, nachdem 54 Menschen in Konstanz durch ein Feuer ihre Wohnungen verloren haben, schweben dicke Schneeflocken vom Himmel. Der weiße Schnee bedeckt die Brandruinen und schwarzen Löcher, die seit gestern mitten in der Stadt klaffen. Nichts ist am Morgen dieses Heilgenabends so wie es sonst am Tag vor Weihnachten ist. Noch immer steht die Stadt unter Schock. Wir haben am Tag des verheerenden Altstadtbrandes und bis in die Nacht hinein noch mit Texten, Bildern und Videos vom Brandort berichtet. Für andere Nachrichten war an diesem Tag, der das Gesicht der Konstanzer Altstadt verändert hat, in unseren Köpfen und Herzen kein Platz.

Wir haben deswegen nicht gemeldet, dass die Heimaufsicht des Landkreises Konstanz noch vor Weihnachten die Schließung eines Pflegeheims in Gailingen zum 31. Dezember angeordnet hat. Der Heimaufsicht waren so schwerwiegende Mängel aufgefallen, dass sie noch in dieser Woche veranlasste, dass die Hälfte der Bewohner des Heimes in andere Einrichtungen verlegt worden sind. Die Versorgung der pflegebedürftigen Menschen wäre über Weihnachten nicht sichergestellt gewesen, teilte das Landratsamt am Tag vor Heiligabend mit. Sieben Bewohner wollten über Weihnachten trotzdem noch auf eigenen Wunsch im Haus bleiben.

Wir haben gestern auch nicht berichtet, dass die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Singen, Engen und Konstanz zusammen mit den Soroptimisten und der Unterstützung von Geschäften und Institutionen am Tag vor Heiligabend 50 Kinder beschert hat. Die Kinder kamen aus benachteiligten Familien, in denen Eltern oder Alleinerziehende aus finanziellen Gründen nicht jeden materiellen Weihnachtswunsch erfüllen können. Übergeben worden sind die Geschenke im Treffpunkt Chérisy. Die Kinder hatten ihre Weihnachtswünsche zuvor geäußert.

Keine Meldung wert war uns gestern auch eine Aktion des FDP-Landtagsabgeordneten Hans-Peter Wetzel aus Überlingen. Er wies gestern darauf hin, dass an Weihnachten nicht alle Menschen frei haben. „ Viele Leute arbeiten, damit ihre Mitbürger ein um so ruhigeres und schöneres Fest feiern können“, hieß es in einer Pressemitteilung, die am Tag vor Heiligabend bei uns ankam. An diese Menschen denken der FDP-Ortsverein Friedrichshafen und der FDP-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Wetzel alle Jahre wieder, hieß es. Dieses Jahr besuchten die FDP-Politiker die Johanniter Unfallhilfe in Friedrichshafen sowie die Station Friedrichshafen der DRF-Luftrettung, um den Mitarbeitern persönlich und mit einem kleinen Geschenk für ihren Einsatz zu danken.

In Überlingen geriet Wetzel derweil unter Wahlkampf-Verdacht. Oberbürgermeisterin Sabine Becker (CDU), die mit dem Landtagskandidaten der Grünen im Wahlkreis Bodensee, Martin Hahn, liiert ist, hat Wetzel offenbar einen Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen in Begleitung der Presse verboten. Angesichts des Großbrands in Konstanz, wo am 23. Dezember 300 Rettungskräfte im Einsatz waren, die meisten Ehrenamtliche, und viele auch heute, an Heiligabend, noch im Einsatz sind, erscheint uns solche ein Verhalten eher unverständlich.

Erwähnenswert finden wir in eigener Sache, dass unser Blog am Tag vor Heiligabend nicht in die Knie gegangen ist, obwohl sich die Besucherzahl den Tag über im Vergleich zu anderen Tagen verzehnfacht hatte. Wir blieben erreichbar. Eine positive Erfahrung war am Tag des Altstadtbrandes die unkomplizierte, spontane  Zusammenarbeit mit der Konstanzer Onlinezeitung „Dornröschen“. Frieder Schindele war mit der Kamera am Brandort unterwegs und machte spektakuläre und aussagestarke Fotos. Wir haben auf seine Fotoserie verlinkt und „Dornröschen“ empfahl seinen Lesen umgekehrt die aktuelle Berichterstattung auf See-Online. Das war gut so. So waren unsere Leser umfassend informiert. Unsere Besucher nutzten, wie die Statistik zeigt, das Angebot. Vielleicht nutzen wir solche Synergien deswegen in Zukunft nun öfter.

Heute an Heiligabend gilt unser Mitgefühl aber erst einmal den Menschen, die vom Brand in der Konstanzer Altstadt persönlich betroffen sind. Bis auf zwei Bewohner des am Tag vor Heiligabend eingestürzten Hauses, sind alle körperlich unversehrt geblieben. Ein Feuerwehrmann erlitt später noch leichte Verletzungen. Für materielle Schäden kommen Versicherungen auf. Bis die Seele den Verlust und die dramatischen Ereignisse beim Brand der historischen Gebäude verkraftet hat, wird es aber dauern.

Trotzdem wünschen wir allen, die uns lesen, heute frohe, vielleicht besinnlichere Weihnachten als in anderen Jahren.

Kommen Sie gut durch die Weihnachtsfeiertage!

3 Kommentare to “Frohe Weihnachten Bodensee!”

  1. Papuga
    24. Dezember 2010 at 10:45 #

    Sehr schön geschrieben! Hat mich richtig getroffen.

    Frohe Weihnachten!

    btw: danke für die Berichterstattung gestern, auch die Zusammenarbeit von Dornröschen fand ich gut. Vielleicht wird es was mit Euch. Es gibt noch sehr viel Platz neben dem lokalen Meinungsblatt. Dieser kann gefüllt werden! Und das wünsche ich mir.

  2. Ute Hauth
    24. Dezember 2010 at 11:58 #

    Frohes Fest und wer noch helfen möchte, kann heute bis 18 Uhr Geld- und Sachspenden für die Betroffenen in der Zentrale der Malteser in der Friedrichstraße 23 abgeben. Sicherlich werden auch nach den Feiertagen noch Spenden gebraucht, aber schön wäre, wenn sich heute noch einige fänden, die dort etwas abgeben, was den Menschen – auch den Kindern – vielleicht ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubert.

  3. Michael Thiem
    25. Dezember 2010 at 21:26 #

    Ich wünsche erholsame Feiertage und schon mal einen guten Rutsch ins kommende Jahr 2011.

    Liebe Grüße aus Leipzig,

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.