Frühlingsgefühle auf dem Salemer Affenberg

Saisonbeginn mit quirligem Berberaffennachwuchs

Salem (wak) Erste Frühlingsgefühle machen sich auf dem Affenberg in Salem bemerkbar. Auch wenn die Kuschelgruppen an kühlen Tagen noch eng zusammenrücken, um die Affenbabys, die im letzten Jahr geboren wurden, zu wärmen, so meldet sich doch zumindest zaghaft die wärmere Jahreszeit zurück.

Senderströrchin Maxi unterwegs zurück nach Salem

Wenn die Besucher zum Saisonbeginn am 14. März den Affenberg Salem besuchen, erkennen sie gleich, dass die Parkbewohner den langen Winter gut überstanden haben. In Kuschelgruppen warm geborgen haben sich die 17 Berberaffenbabys vom letzten Jahr prima entwickelt und toben schon richtig frech mit ihren älteren Spielkameraden durch den Wald. Senderstörchin Maxi und viele weitere Störche werden Mitte März wieder von ihrem langen Vogelzug zurück sein. Seit zehneinhalb Jahren kann man die Flugrouten von Maxi über die Internetseite des Naturhistorischen Museums Fribourg, Schweiz verfolgen. Am 21. Januar hat sie sich von ihrem Winterquartier südlich von Cordoba (Andalusien, Spanien) auf den Rückflug gemacht. Die Affenbergstörche steuern immer wieder ihren angestammten Horst im Park oder der nahen Umgebung an. Auch am großen Weiher sichern sich viele Wasservögel ihren Brutplatz und genießen wie das benachbarte Damwild die warme Frühlingssonne. Wer neugierig geworden ist, kann sich über die ausführliche Affenberg-Internetpräsentation mit ihren Bildergalerien vorab informieren.

Eintrittspreise nicht erhöht

Auch Bilder vom letztjährigen Foto- und Malwettbewerb sind online und auch an Tafeln vor dem Eingang zum Affenfreigehege zu sehen. Sie machen Lust auf weitere Besuche im Affenberg-Jahr. „Aufgrund der immer noch schwierigen Wirtschaftslage haben wir unsere Eintrittspreise nicht angehoben – sie sind seit 2007 unverändert“, sagt Parkleiter Dr. Roland Hilgartner, der hier gerade mit der günstigen Familien- und Saisonkarte ein Signal setzen will. Besonders Kinder haben viel Spaß daran, den Berberaffen das gratis ausgeteilte Popcorn zu reichen und bei den regelmäßigen Informationen der Parkbetreuer mehr über die cleveren Affen zu hören. Derweil sausen die quirligen Jungtiere auf und zwischen den Bäumen herum. Gerne beobachten die Besucher auch die rund 40 Klapperstörche um 14 Uhr auf der Storchenwiese aus nächster Nähe. Dabei erfahren sie Spannendes zum Vogelzug von Afrika bis zum Affenberg und wie sich die Adebare hier wieder zu Paaren zusammenfinden, um ihre Brut vorzubereiten. Um 16.15 Uhr lässt sich das zutrauliche Damwild aus der Hand füttern. Auch hier lernt man nebenbei viel Wissenswertes über die Lebensweise der schönen Waldbewohner.

Erlebnisbus fährt wieder ab 1. Mai

Der große Parkplatz am Affenberg ist weiterhin gebührenfrei. Ab dem 1. Mai verbindet ein Erlebnisbus den Affenberg im Stundentakt mit den Pfahlbauten in Unteruhldingen, dem Schloss Salem und den dazu gehörenden Bahnhöfen. Der Tierpark ist ab dem 14. März 2010 täglich von 9 – 18 Uhr und vom 31. Oktober bis 7. November von 9 – 17 Uhr geöffnet (letzter Einlass jeweils ½ Stunde vor Schließung). Weitere Informationen über http://www.affenberg-salem.de oder Affenberg Salem, D-88682 Salem, Tel. +49(0)7553/381, Fax +49(0)7553/64 54, info@affenberg-salem.de.

Foto: Affenberg

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.