Frühlingsnacht im Alkoholrausch

Radfahrer radelten mit über zwei Promille durch Konstanz

Konstanz (wak) Alkohol hat die Polizei in Konstanz in der Nacht auf Freitag auf Trab gehalten. Die Beamten stoppten in Konstanz mehrere Radfahrer, die knapp unter oder mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hatten. Außerdem musste ein Notarzt einem alkoholisierten 19-Jährigen helfen, der auf einer Parkbank lag.

19-Jähriger lag mit 2,8 Promille auf Parkbank

Gegen 19 Uhr fiel im Herosepark eine betrunkene Person auf. Ein Notarzt und ein Rettungswagenteam kümmerten sich um den 19-Jährigen, der bewegungslos auf einer Parkbank lag. Er wurde ins Klinikum gebracht. Der 19-Jährige hatte 2,8 Promille Alkohol im Blut.

Für Fahrradfahrer gilt 1,6 Promille Grenze

Um 2.15 Uhr trafen Beamte auf der Neuen Rheinbrücke auf einen mit 2,06 Promille alkoholisierten Fahrradfahrer. Da Fahrradfahren, so die Polizei, ab 1,6 Promille nicht mehr erlaubt ist, muss der Mann mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen. Schon um 2.35 Uhr fiel einer anderen Streifenbesatzung dann in der Reichenaustraße eine Fahrradfahrerin auf, die im Bereich der Einmündung der Klingenbergstraße Schlangenlinien fuhr. Die 19 Jahre alte Frau zeigte nur geringe körperliche und geistige Ausfallerscheinungen. Ein Atemalkoholtest ergab bei der Radfahrerin 2,12 Promille. Die Zweipromillegrenze knapp hatte in der Frühlingsnacht dagegen ein weiterer Radler knapp verfehlt. Um 3.30 Uhr fiel der mit 1,92 Promille alkoholisierter 22-jährige Fahrradfahrer in der Bücklestraße auf, weil er mit einem Damenfahrrad unterwegs war, so die Polizei.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.