Fußgängerin bricht nach Unfall in Konstanzer Riedstraße zusammen

Polizeibericht

Konstanz. Die Konstanzer Polizei bittet den Fahrer eines roten Kleinwagens, sich zu melden. Das Auto war mit einer Fußgängerin kollidiert. Da es zunächst so aussah, als ob sich die Frau nicht verletzt hätte, fuhr der Autofahrer nach einem kurzen Gespräch weiter. Die Fußgängerin brach aber anschließend zusammen. Eine Passantin leistete erste Hilfe.

Fußgängerin achtete nicht auf den Verkehr

Die 71 Jahre alte Fußgängerin betrat am Montagnachmittag gegen 14.00 Uhr die Riedstraße in Höhe der Kreuzung mit der Brandenburger-/ Karlsruher Straße. Sie wollte laut Polizei die Straße überqueren, ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei kam es zur Kollision mit einem von links kommenden roten Kleinwagen, der laut Polizei von einem etwa 55 bis 60 Jahre alten Mann gefahren wurde. Die ältere Dame wurde im Bereich der linken Hüfte erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Da die Fußgängerin augenscheinlich und nach eigenen Angaben nicht verletzt war, setzte der Autofahrer seine Fahrt nach einem kurzen Gespräch fort. Die Fußgängerin brach jedoch wenige Augenblicke später zusammen und blieb auf dem Gehweg liegen. Eine Zeugin leistete erste Hilfe, bis ein Rettungswagenteam die Verletzte versorgte und ins Klinikum brachte.

Die Polizei bittet den Fahrer des roten Kleinwagens, sich mit dem Polizeiposten in Wollmatingen, Tel. 07531 / 927106, in Verbindung zu setzen.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.