Ganz Friedrichshafen eine Sekunde ohne Strom

In westlichen Stadtteilen fiel der Strom bis zu einer halben Stunde aus

Friedrichshafen. In Friedrichshafen hat es heute einen Stromausfall gegeben. Die Technischen Werke Friedrichshafen berichteten von zwei kleineren Schwelbrände mit Rauchentwicklung im Umspannwerk Jettenhausen und in einer Station in Berg. Die Feuerwehr war im Einsatz.

Zwei Defekte – ein Stromausfall

Inzwischen sind die Technischen Werke auf der Suche nach der Ursache für den Stromausfall weiter gekommen. Der Ausfall sei durch das Zusammenwirken zweier Bauteile im Netz zustande gekommen, so Unternehmenssprecher Sebastian Dix. Im Umspannwerk Jettenhausen fiel ein Stromwandler aus. Dies allein führte aber noch nicht zu einem Netzausfall, so Dix. Unmittelbar danach sei es jedoch an einem Überspannungsableiter in der Station Berg-Buchholz zu einem weiteren Defekt gekommen. Infolgedessen kam es zu einem Spannungseinbruch, der ganz Friedrichshafen für etwa eine Sekunde betraf. Im Westen der Stadt kam es aber zu einem Stromausfall von etwa fünf bis 30 Minuten. Betroffen waren die westlichen Stadtteile und Teilorte etwa ab Werastraße bis einschließlich Kluftern, Raderach, Berg und Lottenweiler. Auch Teile Oberteuringens und Ailingens waren ohne Strom.

Passant alarmierte Rettungsleitstelle

Sebastian Dix erklärte: „Trotz regelmäßiger sorgfältiger Überprüfung und Wartung der Bauteile können solche Defekte nicht ausgeschlossen werden.“ Hinweise im Vorfeld auf eventuelle Beschädigungen der Bauteile habe es nicht gegeben. Die Feuerwehr sei zwar im Einsatz gewesen, musste allerdings im Wesentlichen nur die starke Rauchentwicklung bekämpfen. Zum Löscheinsatz kam es nach Informationen der Technischen Werke nicht. Die Rettungsleitstelle (RLS) des Landratsamtes war von einem Passanten benachrichtigt worden, der auf die Rauchentwicklung in der Station Berg-Buchholz aufmerksam wurde.

Foto: Rainer Sturm PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.