Gefährliches Manöver auf der B 31

Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen Autofahrer

Überlingen (red) Wieder hat ein Autofahrer durch waghalsige Manöver auf der B 31 sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht. Die stark vom Verkehr belastete zweispurige und nur an wenigen Stellen dreispurige B 31 im Bodenseekreis zählt zu den Strecken, auf denen sich immer wieder schwere Unfälle mit Toten und Schwerverletzen ereignen.

Nach Beinahe-Unfall gewendet und weiter gefahren

Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei jetzt gegen einen unbekannten Autofahrer, der am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr auf der B 31 bei Überlingen-Nussdorf in die Bundesstraße eingefahren ist, ohne an der Stoppstelle anzuhalten. Eine auf der B 31 in Richtung Stockach fahrende 69-jährige Autofahrerin musste, um eine Kollision zu verhindern, nach links ausweichen und wäre hierbei nach Mitteilung der Polizei fast mit einem entgegen kommenden Lastwagen zusammen gestoßen. Daraufhin bog der Unbekannte in den nächstgelegenen Rastplatz ein, den er für ein verkehrswidriges Wendemanöver nutzte, um anschließend in Richtung Meersburg weiterzufahren. Autofahrer, die den Vorfall beobachtet haben, bittet die Polizei, sich mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551/8040, in Verbindung zu setzen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.