Gewerkschaft appelliert an Edwin Weiss wegen Kressbronner Bodanwerft

IG Metall fordert: Gemeinderat soll Bebauungsplan wieder ändern – Polemik gegen Stuttgarter

Bodenseekreis. Die IG Metall fordert den Bürgermeister der Gemeinde Kressbronn, Edwin Weiss, auf, die Entscheidung über die Umwidmung des Bodanwerft-Geländes zu überdenken. Nur dann bestünden Chancen für die Werft. Die Gewerkschaft möchte, dass die Gemeinde die Fläche wieder  als Industriegebiet ausweist.

Misstrauen gegenüber Werft-Eigner

Ein Neuanfang könne aber nicht mit Robert Dittmann geschehen. Der habe sich laut IG Metall offensichtlich schon vor Jahren den Architekten Kehrbaum aus München an Land gezogen und Bebauungspläne mit Kenntnis des Bürgermeisters vorangetrieben. Dittmann habe, so unterstellt es ihm die IG Metall, schon länger kein Interesse mehr an den Werkftaktivitäten. Zumindest scheine es so. Deswegen müssten jetzt Interessenten, die eine Weiterführung der Werft wollten, aus der „Deckung kommen“. Klar sei, so Lilo Rademacher, 1. Bevollmächtigte der IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben, dass die Werft zuvor entschuldet werden müsste. Nur so sei ein Neuanfang möglich.

Luxuswohnungen schlechteste Lösung für Gemeinde

Eine Lösung, die den Bau von Luxuswohnungen vorsehe in der Dimension, wie sie Architekt Kehrbaum auf der Bürgerversammlung am 14. Februar dargestellt habe, ist nach Ansicht von Rademacher für Kressbronn, für die Bürger und für die Beschäftigten der Werft, die schlechteste aller Lösungen. Sie bedeute das „Aus“ der Werft, den Verlust von 60 Arbeitsplätzen und die Bebauung eines Luxusareals, welches das Gesamtbild der dörflichen Gemeinde zerstöre und nur für „Reiche“ aus der Region Stuttgart und Umgebung Vorteile hätte. So formuliert es Rademacher. „Mit den Menschen am See hat dies nichts zu tun“, so Rademacher.

Sozialplan ist ein Sparpaket

Das Volumen für einen Sozialplan sei immer noch zu gering. Aus den ursprünglich angedachten 1,1 Millionen Sozialplanvolumen würden jetzt sogar noch Löhne und Gehälter, die im Dezember, Januar und Februar gezahlt worden seien, abgezogen. Nur noch 500.000 Euro sollten jetzt nur noch zur Verfügung stehen. Das sei empörend.

Rademacher fordert Kehrtwende

Rademacher forderte Bürgermeister Weiss auf, das Gelände wieder umzuwandeln in Industriegelände, damit die Werftaktivitäten weiter gefördert werden könnten. Es gehe darum, Arbeitsplätze zu erhalten und die Werft zu erhalten, die mit Kressbronn verbunden sei.

Hier geht es zu einem Beitrag über die Bodanwerft.

Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.