Golf-Club Konstanz entscheidet heute über seine Zukunft

Vorstandschaft stellt alle Ämter zur Verfügung

Konstanz (gro) Der Golf-Club Konstanz steht vor einer entscheidenden Weichenstellung: In einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung geht es am heutigen Dienstagabend nicht nur um das Konzept, mit dem die kontinuierliche Weiterentwicklung der herrlich gelegenen Platzanlage auf dem Bodanrück gesichert werden soll, sondern auch um die weitere Amtstätigkeit der aktuellen, bisher erfolgreichen Vorstandschaft. Im Mittelpunkt der Entscheidung stehen Investitionen in einer Gesamthöhe von rund 700.000 Euro. Es ist der zweite Anlauf der Vorstandschaft, gemeinsam erarbeitete Vorstellungen durchzubringen. Das nun erneut zur Abstimmung anstehende Konzept war den Vereinsmitgliedern bereits am 23. April dieses Jahres vorgestellt worden. Überraschend wurde es mit 80 zu 87 Stimmen knapp verworfen. Im Verein rechnet man nun mit einer Mehrheit. Damit verbunden wäre eine Bestätigung der Vorstandschaft, die nach der Niederlage vom 23. April geschlossen ihre Ämter zur Verfügung gestellt hatte. Der Golf-Club Konstanz hat aktuell knapp 800 Mitglieder.

Zuletzt im Jahre 2009 im Amt bestätigt

Seit 1995 ist Friedrich Horsch Präsident des Clubs. Der promovierte Jurist und Anwalt verstand es, ein junges Team um sich zu gruppieren und einen zuletzt immerhin rund 1,5 Millionen Euro umsetzenden Verein als gesundes Unternehmen zu etablieren, das 10 Arbeitsplätze bietet. Auf eine förmliche Geschäftsführung kann verzichtet werden. Das Management wird laut Vorstandmitglied Peter Kieweg, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Clubs, von den ehrenamtlich tätigen Funktionären erledigt. Die Vorstandschaft wird alle drei Jahre neu gewählt. Friedrich Horsch wurde zuletzt 2009 im Amt bestätigt; seine jüngste Amtszeit würde regulär nächstes Jahr enden.

Die nötigen Bataillone für den heutigen Abend

Friedrich Horsch und seine Amtskollegen im Vorstand des Golf-Clubs Konstanz würden ihre Vereinstätigkeit vorzeitig aufgeben, wenn sich die Mitglieder heute Abend gegen das in den vergangenen Monaten ausgearbeitete Konzept einer weiteren, notwendigen Sanierung des Golf-Platzes auf dem Bodanrück bei Langenrain aussprechen würden. Beobachter der Golf-Szene rechnen allerdings damit, dass es den Anhängern der aktuellen Vorstandschaft gelingen wird, ihre Bataillone für den heutigen Abend zu mobilisieren.

Verstärktes Interesse der Jugend

Die Chancen für einen Abstimmungserfolg von Horsch und seinen Anhängern werden allgemein als gut bezeichnet. Das liegt unter anderem daran, dass eine 2005 eingebaute, moderne Beregnungsanlage, die 500.000 Euro kostete, vorzeitig abbezahlt werden konnte. Vor allem der verstärkte Andrang von Jugendlichen (mit Gruppen bis zu 90 Personen am Wochenende) wird von Beobachtern der Golfszene als langfristig wirkender Marketingerfolg der Vereinsleitung gewertet, der die wirtschaftliche Basis des Clubs festige, der sich im Übrigen, wie man hört, bis mindestens 2033 die Pachtrechte für die 18-Loch-Platz-Anlage gesichert hat.

Liegt es an der unzureichenden Informationspolitik des Vorstands?

Kritiker der Vorstandschaft stossen sich vor allem an der „unzureichenden Kommunikationspolitik“ der Clubleitung. Auch die für bessere Abschlagssituationen anstehende Investition, die den zahlenden Mitgliedern bis 2018 eine zusätzliche Jahresmehrleistung in Höhe von etwa 150 Euro abverlangt, wird kritisiert. Abgelehnt wird von dieser Seite ferner eine weiter zunehmende Öffnung des Clubs. Man wäre lieber mehr unter sich. Auf der anderen Seite sind es jedoch gerade die zunehmende Öffnung des Clubs und das stark gestiegene Interesse junger Menschen, um die der Golf-Club Konstanz von der Konkurrenz beneidet wird.

Foto: Rainer Sturm PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.