Grüne am Bodensee fordern absolutes Fracking-Verbot

Blick auf den BodenseeKonstanz/Bodenseekreis. Die Grünen in Baden-Württemberg, Bayern, der Schweiz und Österreich fordern ein generelles Verbot der risikoreichen Erdgasförderung durch das Fracking-Verfahren. Eine entsprechende Resolution unterzeichnet haben auch die Landtagsabgeordneten Siegfried Lehmann (Konstanz) und Martin Hahn (Bodenseekreis). 

Die Resolution

Sollte die Methode zum Einsatz kommen, wäre der Bodensee als Trinkwasserreservoir bedroht. Wir haben deswegen am Donnerstag vergangener Woche eine gemeinsame Resolution verabschiedet und veröffentlicht.

Trinkwasserspeicher Bodensee

Derzeit überprüften britische Firmen bei Konstanz und Biberach, ob die Bodenseeregion für Fracking in Frage kommt. Anlass für unsere gemeinsame Forderung ist der Plan der Bundesregierung, die Fördermethode unter strengen Vorgaben zu erlauben. Wir fordern ein komplettes Verbot. Der Bodensee ist einer der größten Süßwasserspeicher Mittel- und Westeuropas und versorgt mehr als fünf Millionen Menschen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland mit Trinkwasser.

Hier geht’s zur Resolution Resolution zum Tag des Wassers Fracking am Bodensee

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.