Grüne widmen sich brisantem Thema Rüstung

Waffen für die ganze Welt – auch vom Bodensee

Konstanz. Um eine brisantes Thema geht es am kommenden Donnerstag, 21. Juli 2011, beim Kreisverband Konstanz von Bündnis 90/Die Grünen. Die Partei diskutiert über das lokale Wirken von Rüstungskonzernen und dessen globale Folgen. Außerdem rücken die Grünen Kooperationen zwischen einer Konstanzer Schule und der Universität und einem Rüstungskonzern in den Fokus.

Till Seiler über Zusammenarbeit mit Schulen

Die Abrüstungspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Agnieszka Malczak, spricht über das weltweite Wirken deutscher Rüstungsunternehmen. Beachtung schenken die Grünen darüber hinaus dem lokalen Wirken von Rüstungskonzernen. „Rüstungskonzerne verdienen nicht nur an den Krisenherden der Welt, sondern wirken auch – oft unbeachtet – auf regionaler Ebene. In Konstanz insbesondere an den Schulen sowie an der Universität“, heißt es in einer Mitteilung des Kreisverbands. Zur Zusammenarbeit zwischen Rüstungsunternehmen und Schulen wird Till Seiler, Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Lehrer in Konstanz, referieren. Die Problematik eines Kooperationsvertrags zwischen EADS und der Universität Konstanz will die Grüne Hochschulgruppe schildern. Alle Interessierten sind ab 19.30 Uhr in den Treffpunkt Petershausen, Georg-Elser-Platz 1, eingeladen.

14 Kommentare to “Grüne widmen sich brisantem Thema Rüstung”

  1. TB
    18. Juli 2011 at 09:27 #

    Ich sehe keine Problematik, wenn ein Technologikonzern wie die EADS mit Schulen und Universitäten kooperiert. Ich sehe eher ein Problem darin, daß bereits in Grundschulen mittels „Homokoffer“ über „alternative“ Lebenspartnerschaften „aufgeklärt“ wird (SPD, Berlin), daß gleichzeitig das Sitzenbleiben und die Schreibschrift abgeschafft wird (SPD und Grüne, Hamburg), daß man mittlerweile mit Singen und Klatschen Abitur machen kann und daß es keine ausreichende Bildungsvermittlung in Sachen Technologiverständnis und Wirtschaft gibt. Wenn Schüler von bewegten Lehrern so erzogen werden, daß Technik, Wirtschaft und Fortschritt „böse“ ist, brauchen wir uns nicht wundern, daß wir in einem Land leben, daß sich gerade selber das Licht ausknipst und Angst die treibende Kraft ist. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis das grüne Parteiprogramm verbindlicher Lehrstoff wird.

  2. Bübi
    19. Juli 2011 at 10:40 #

    Sind auch die vielen Arbeitnehmer skrupellos im Rüstungsgeschäft involviert, oder kann man die gut verstehen, damit sie ihre Kinder ernähren und ihr Haus abbezahlen können? Wie wär’s, wenn auch diese Kollegen sich hier nicht die Finger im Blutgeschäft schmutzig machen?

  3. Mohrrübenkiller
    19. Juli 2011 at 12:10 #

    1982 waren einige Grüne noch der Meinung das Rüstung und Bundeswehr
    sein müssen.
    Erst durch die kommunistische Unterwanderung der „Grünen Bewegung“
    kam die Anti – Rüstung auf.
    Auch kann mit Sicherheit die Aussagekraft angezweifelt werden. Auch eine
    Firma die Minenräumfahrzeuge herstellt kam in den Grnuss unter „Rüstung“
    genannt zu werden.
    Die ganze Erhebung darf zurecht angezweifelt werden.

  4. db
    19. Juli 2011 at 13:12 #

    @ Mohrrübenkiller
    Von welcher Erhebung sprechen Sie? Im Artikel findet sich kein Hinweis darauf. Auch nicht auf eine Firma, die Minenräumfahrzeuge herstellt.

    Von einer „kommunistischen Unterwanderung“ der „Grünen Bewegung“ zu sprechen ist doch völlig lachhaft. Hören Sie sich doch mal an, was so Leute wie OB Frank, MP Kretschmann, OB Salomon und OB Palmer so sagen. Und kommen Sie jetzt bitte nicht mit irgendwelchen ominösen Gruppenmitgliedschaften von vor 30 Jahren, das ist doch alles kalter Kaffee.

  5. Mohrrübenkiller
    19. Juli 2011 at 13:48 #

    Hallo db
    Es gab eine Erhebung in welcher eine Firma, die Minenräumfahrzeuge
    herstellt, als Rüstungsfirma dargestellt wurde.
    Ob Sie lachen ist mir wurscht. Jedem „normal“ denkenden Bürger wird
    doch heute auch sofort unterstellt „rechts“ zu sein.
    Und er Herr Kretschmann war kOmmunist. Und der Herr Trittin war auch
    ein Kommunist.
    Kalter Kaffee? OB Salomon in Freiburg hat eine Energieeinsparung von
    sage und schreibe 10 – 15 % vorausgesagt beziehungsweise vorgegeben.
    Erreicht wurde gar nichts.
    Grüne Windbeutel. Mehr gibt es dazu nichts zu sagen.

  6. Bübi
    19. Juli 2011 at 16:24 #

    Lieber „netter Mohrrübenkiller“ (wenn’s nur die Mohrrübe ist)

    es geht bei diesem sehr ernsten Thema doch nicht um Personen unserer Republik. Ich finde es schon sehr schlimm, wenn es wieder DIE bösen Kommunisten sind/sein sollen. Und alle bleiben böse, auch wenn sie eine positive Wandlung hinter sich haben. Etwas sehr naiv Herr Mohrrübe. Gut das Du noch nicht vor 1945 schreiben konntest. Hätten dann auch vor Dir die Kommunisten keine Chance?

  7. Mohrrübenkiller
    19. Juli 2011 at 16:51 #

    Bübi
    Was soll die Anspielung auf meinen Nickname?
    Dieses ernste Thema sollte doch eigentlich sachlich angegangen werden.

    Wer sagt denn eigentlich das ich für Rüstungs – Exporte bin. Ich sage es
    ganz klar und eindeutig. Ich bin dagegen. Aber wie soll ich dies verhindern.
    Wissen Sie das das Sturmgewehr G 3 in 14 Ländern der Welt in Lizenz nach
    gebaut wird?
    Ich kritisiere nur, daß die Grünen hier einen Aufstand machen. Die Haltung
    der Grünen ist eine Mogelpackung!!!

    Anstieg der Rüstungsexporte:
    1999 26,1 Millionen Euro
    2004 60,0 Millionen Euro
    Neben dem Export von Handfeuerwaffen erlaubt Rot/Grün auch die Ausfuhr
    von Raketenteilen, Munition und Raketenteilen.
    Auch Bauteile für Kampfflugzeuge, Schießanlagen und Militärboote sind im
    Exportbericht genannt.

    Sehen Sie. Und genau dieses Vergessen des eigenen Handelns ist den
    Kommunisten eigen. Folglich auch den Grünen.

    Diese Zahlen können Sie alle nachlesen.

    Unter Rot / Grün stiegen die Rüstungsexporte.

    Die ganze Veranstaltung ist verlogen.- Wie die Grünen Windbeutel.

  8. Mohrrübenkiller
    19. Juli 2011 at 18:03 #

    Hallo Bübi!
    Da habe ich doch glatt was überlesen. Sie bezeichnen den Wandel von einem
    Kommunisten zu einem Grünen als positiven Wandel?
    Grundgütiger. Sie sind aber sehr blauäugig.

  9. Bübi
    19. Juli 2011 at 18:48 #

    @Mohrrübenkiller
    Der Nickname ist lustig, aber welche Bedeutung hat er?
    Prima dass Sie gegen Rüstungsexporte sind auch wenn Sturmgewehre auf der ganzen Welt gefertigt werden. Beim Einzelnen muss es ja endlich einmal anfangen.
    Wieso machen die Grünen einen Aufstand?
    Welche politische Farbe hat denn Ihrer Meinung nach keine Moggelpackung?
    Wir können im Kalender auch noch weiter zurückgehen. Vielleicht entdecken wir noch mehr Unsinn. Um im Kalender nach vorne zu blättern, sollten wir alle erst einmal gegen Rüstungsexporte sein. Da müsste doch Grün oder Rot egal sein.

  10. Mohrrübenkiller
    19. Juli 2011 at 19:09 #

    Die Grünen machen einen Aufstand weil sie die Moral gepachtet haben.
    Darum greife ich die Grünen an. Jeder hat und macht Fehler.
    Aber diese Grünen sind erhaben rein. Und das kann ich nicht ab. Statt
    sich zu eigenen Fehlern zu bekennen wird immer wieder in anderer Leute
    Vergangenheit gewühlt.
    Der Dreck vor der eigenen Tür wird geflissentlich übersehen.
    Wenn Sie zurückschreiben sollten, dann nehmen Sie doch mal gelegentlich
    Stellung zu den Dingen die ich von Ihnen wissen wollte.

    Bis Donnerstag. Bin Morgen geschäftlich unterwegs.

  11. Karotte
    19. Juli 2011 at 23:34 #

    @Mohrrübenkiller:
    Der Vortrag könnte Sie interessieren.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6m0kFgf3m9Q

  12. TB
    20. Juli 2011 at 00:30 #

    Außer den GrünInnen ist mir neben dem Papst keine weitere Institution bekannt, die unfehlbatr ist.

  13. TB
    20. Juli 2011 at 00:33 #

    @db: „ominösen Gruppenmitgliedschaften von vor 30 Jahren, das ist doch alles kalter Kaffee.“

    Prima! Warum haben Sie nicht schon in den sechziger Jahren gelebt und die alten Nazis mit dem gleichen Waschpulver sauber geschrubbt?

  14. Mohrrübenkiller
    20. Juli 2011 at 07:41 #

    Bis jetzt hat noch keiner der grünen Mitforisten zu meinem Punkt 7
    klar Stellung bezogen.
    So und nun muss ich los. Bis Morgen.
    Lasst Euch mal gute Argumente einfallen das Lügengebäude der Grünen
    zu erklären. Ich bin gewappnet.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.