Grüner Konstanzer OB Frank schreibt an Grünen Ministerpräsidenten

Oberbürgermeister Frank: „Das Grundbuchamt muss bleiben!“

Konstanz. Oberbürgermeister Horst Frank (Grüne) will sich in einem Schreiben an den grünen Ministerpräsident Winfried Kretschmann für die Beibehaltung des Grundbuchamtes in Konstanz einsetzen und sucht dabei den Schulterschluss mit dem Notariat und den Wohnungsbaugesellschaften in der Stadt. Die alte Landesregierung hatte geplant, das Grundbuchamt Konstanz im Zuge einer Grundbuchamtsreform zu schließen.

Signale seitens grün-roter Landesregierung

„Für die Bürgerinnen und Bürger der größten Stadt am See, die Wohnungsgesellschaften und auch für die Stadt selbst als Bauherrin wäre die Schließung des Grundbuchamtes ein erheblicher Qualitätsverlust. Eine Stadt in dieser Größenordnung braucht eine solche Einrichtung!“, so der Oberbürgermeister, der sich in der Sache bereits mit dem Notariat abgesprochen hat und bei der Landesregierung vorstellig werden möchte und auch die Wohnbaugesellschaften mit ins Boot holen will. Die neue Landesregierung habe bereits signalisiert, sich kritisch mit der von der vorherigen Regierung initiierten Konzentration der Grundbuchstandorte auseinanderzusetzen, teilt die Stadt mit. „Ich begrüße es sehr, dass die Reform insbesondere am Maßstab der Bürgernähe und Servicefreundlichkeit überprüft werden soll und dabei auch die sozialen Belange der von der Reform betroffenen Personen angemessen berücksichtigt werden“, erklärte Oberbürgermeister Frank. Das sei ein ermutigendes Zeichen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.