Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute begrüßen wir sie mit den Stichworten Hend’l und Haxe und wir machen einen Abstecher ins Folkloristische. Dass es zum Start ins Wochenende wechselnd bis stark bewölkt, wenigstens aber meist trocken sein soll, möchten wir nur am Rande erwähnen. Für den Oktoberfestumzug und die Eröffnung des Deutsch-Schweizer Oktoberfests in Konstanz dürfte das Wetter reichen.

Sagen wir es einmal so: Heute beginnt so etwas wie die Konstanzer Fasnacht im September. So wie es aussieht werden sich fesche Konstanzer und Oktoberfestbesucher von auswärts bis zum 3. Oktober wieder vermehrt als Bayern verkleiden. Anything goes, Hauptsache Tracht, heißt es auf der Festwiese auf Klein-Venedig, auch wenn der Veranstalter auf seiner Website vorsichtshalber darauf hinweist, dass bei der größten Festzelt-Party am Bodensee nach drei Maß Bier pro Besucher Schluss sei. Im 5000-Personen-Festzelt wird es vermutlich von heute an trotzdem feucht-fröhlich und turbulent zugehen.

Dass Dirndl und Lederhosen sexy sind, lassen wir uns gern einreden. Spätestens, wenn das Oktoberfest lockt, sind bei jungen Leuten offenbar tatsächlich Trachten angesagt. Der Renner bei Männern ist die Lederhose. Aber, was heißt schon die Lederhose? Ob die kurze, die Kniebundhose oder eine legere 7/8-Hose – für jeden gibt es angeblich das passende Stück. Der traditionelle Haferlschuh dürfe beim Oktoberfest Outfit darüber hinaus keinesfalls fehlen, heißt es. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt: Sogar eine Miss und Mr. Oktoberfest 2010 gibt es. Zünftige Musik beschallt die Besucher, und wer Hunger hat, bestellt Hend’l, Haxe, Spare Rips, Schweinehalssteak oder Paulaner Bierbraten. Geschäftsführer Hans Fetscher hat an alles gedacht, sogar an eine Wildwasserbahn für maximale Gaudi. Für alle, die außerdem ein iPhone mit sich tragen: Im App-Store gibts jetzt auch ein Oktoberfest App.

Wichtig auch für Unbeteiligte: Der Oktoberfestumzug startet heute um 17 Uhr auf dem Münsterplatz in Konstanz. Durch die Wessenbergstraße, die Zollernstraße, über den Fischmarkt, am Konzil vorbei und durch die Hafenstraße geht es mit Pferdefuhrwerken und Musikkapellen bis zum Festzelt, wo der Konstanzer Landrat Frank Hämmerle, der Konstanzer Baubürgermeister Kurt Werner und der Kreuzlinger Gemeinderatspräsident Bruno Rieser um 18 Uhr das Fest mit dem traditionellen Fassbieranstich offiziell eröffnen.

Apropos Umzug: Auf dem ersten Pferdewagen zeigen sich Miss und Mr. Oktoberfest im zünftigen Festoutfit. Verschiedene Trachtengruppen, Musikkapellen, Fahnenschwinger und der Fanfarenzug der Narrengesellschaft Niederburg folgen. Wir erwähnen das nur, damit Sie nicht hinterher sagen, wir hätten Sie nicht rechtzeitig informiert. Falls Sie also kein Oktoberfest Fan sein sollten, wäre es ratsam, morgen Nachmittag den Bereich Münsterplatz, Wessenberg- und Zollernstraße sowie das Hafenareal kurzzeitig großräumig zu umgehen.

Passend zum Thema weisen wir ansonsten darauf hin, dass das ZDF den „Grand Prix der Volksmusik“ abschafft. „Es hat sich ausgeschunkelt“, schreibt das Medienmagazin Meedia. Das ZDF habe sich gemeinsam mit den Fernsehanstalten aus Österreich (ORF), Schweiz (SF) und Südtirol (Rai Sender Bozen) dazu entschlossen, den „Grand Prix der Volksmusik“ abzuschaffen. Von Anfangs über 10 Millionen guckten in diesem Jahr offenbar weniger als 4 Millionen Freunde der Volksmusik zu.

Mit dieser Nachricht möchten wir, die wir am Samstagabend sowieso lieber einen Krimi schauen möchten, unseren Ausflug ins Folkloristische beenden und empfehlen statt dessen das bevorstehende Wochenende für einen Ausflug zum Beispiel mit dem Fahrrad zu nutzen. Wir empfehlen die Hegau-Berge oder den Überlinger See.

Kommen Sie gut durch den Freitag!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.