Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Der goldene Oktober ist da. Mit Föhn könnte die Temperatur heute noch einmal auf 25 Grad steigen. Beschäftigen möchten wir uns heute Morgen ansonsten mit dem besten neuen Blick auf Konstanz, einem mysteriösen Flugblatt und dem Wertewandel.

Fangen wir mit der Nachricht an, dass das Zeitalter der Egoisten angeblich zu Ende geht. Werte wandeln sich. Zukunftsforscher Horst Opaschowski behauptet, dass nach den Terroranschlägen vom 11. September die Spaßkultur einer neuen Ernsthaftigkeit Platz gemacht habe. Es ist offenbar ganz einfach so: In der Krise brauchen die Menschen ein „Wir“. Die Sehnsucht nach Halt, sozialer Geborgenheit und menschlicher Wärme wächst. Wir stimmen zu. Es ist ja leider tatsächlich so, dass nichts mehr sicher ist: Jobs, Einkommen, Rente. Wer – so wie wir – im Medienbereich arbeitet, wird all das bestätigen können. Nichts ist mehr so, wie es noch vor gar nicht so langer Zeit gewesen ist. Sogar einen Chefredakteur kann es heute erwischen, wie der Fall von André Uzulis zeigt.

Höchste Zeit, dass wir dem Himmel ein Stück näher kommen. Den besten Blick auf Konstanz haben wir gestern Freunden gezeigt. Nein, wir waren nicht auf dem Münsterturm. Wir sind mit unserem Besuch aus Überlingen flugs im Expressaufzug ins neue Hotel über den Dächern von Konstanz gefahren. Jürgen Wiedemann hat nach seinem Abschied vom Barbarossa das Viva Sky eröffnet. Der Blick auf den Konstanzer Trichter, die Dächer der Stadt und hinüber in die Schweiz ist tatsächlich einzigartig. Mache Zimmer heißen dort oben Bodensee, andere Kambodscha. Vom Himmelbett oder der Whirlwanne aus genießen Hotelgäste einen fantastischen Blick auf die Stadt. Wer also demnächst Besuch bekommt und ein bisschen Eindruck machen möchte, könnte seine Gäste fast wie im Himmel im Doppelzimmer ab 109 Euro einchecken. Wer jetzt angesichts unserer Begeisterung Böses vermutet und womöglich denkt, wir wollten Schleichwerbung machen, dem sagen wir: Schauen Sie doch einfach selbst einmal vorbei. Und nein, Jürgen Wiedemann ist kein Werbekunde unseres Portals, er hat keinen Banner gekauft und nein, wir sind auch nicht mit ihm persönlich verwandt oder gar befreundet. Ach ja, 50 Cent pro Übernachtung im Viva Sky kommt – fast wie im Himmel – einer gemeinnützigen Organisation zugute.

Irritiert sind wir gewesen, als uns am Samstag ein Flugblatt unter die Nase gehalten worden ist. „Bürger wehrt euch“, steht da. Weiter heißt es: „Wir sind gegen Lärmbelästigung durch Jugendliche“. Gefordert wird ein Aufenthaltsverbot für Jugendliche ab 19 Uhr im Bereich „Litzelstetten-Nord“. Die „IBLJ (Initiative zur Bekämpfung von Lärmbelästigung durch Jugendliche)“ lädt – so steht es da –  zu einer Mahnwache ein am 23. Oktober um 19 Uhr am Parkplatz der Evangelischen Kirche ein. Die Verfasser des Textes appellieren: „Mit Ihrer Hilfe können wir bald sagen Litzelstetten-Nord ist jugendfrei.“ Sagen wir es einmal so: Wir sind absolut sicher, dass es sich bei dem Flugblatt, das in Litzelstetter Hausbriefkästen steckte, um einen Joke handelt. Wir sprechen also von einer Persiflage, einer geistreichen, nachahmenden und kritische Verspottung einer bestimmten Geisteshaltung. Das Lachen bleibt uns aber im Halse stecken.

Die bange Frage stellt sich uns, wie jemand auf die Idee kommt, ein Flugblatt mit solchem  Inhalt zu verfassen? Sind wir in unserer alternden Gesellschaft tatsächlich schon soweit, dass es womöglich denkbar wäre, dass sich eines Tages eine Bürgerintitiative zusammenrottet, die Jugendliche von öffentlichen Plätzen vertreiben möchte? Spielplätze für Senioren gibt es ja schon. Könnte es eines Tages vielleicht an der Überlinger Promenade oder der Konstanzer Seestraße Schilder geben, auf denen steht: Skateboards und Cityroller verboten, Rollatoren und Rollstühle frei. So was möchten wir uns lieber erst gar nicht ausmalen.

Das Allerletzte: Gestern waren wir in der Bodensee-Therme in Konstanz. Auf der Website wirbt die Therme damit, ein familienfreundliches Bad zu sein. Auf der Seite heißt es: „Im Thermalbereich lädt der abgetrennte Eltern-Kind-Bereich mit Bodenbrodlern, Wasserspeier, Wasserpilz und Schiffchenkanal zu ausgelassenen Wasserspielen ein. Kinder bis drei Jahre bezahlen keinen Eintritt.“ Klasse sagen wir. Kinder unter vier dürfen aber auch nicht im Thermalbad planschen. Was daran familienfreundlich sein soll, haben wir leider nicht verstanden.

Kommen Sie gut in die neue Woche!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. Sabine
    4. Oktober 2010 at 22:40 #

    Hallo,
    das Flugblatt ist offenbar kein fake. Unglaublich, was sich hier abspielt. Ich hoffe, die Verantwortlichen müssen sich für diese schämenswerte Unverfrohrenheit rechtfertigen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.