Guten Morgen Bodensee!

Kolummen – Aus der Flachwasserzone

Heute morgen möchten wir unbedingt noch einmal daran erinnern, dass sich die ehemaligen KKH-Gegner in Konstanz heute Abend um 19.30 Uhr im Hotel Barbarossa am Obermarkt treffen. Es könnte spannend werden. Thema ist ein Konzerthaus. Dass in Konstanz ein Konzertsaal für die Südwestdeutsche Philharmonie fehlt, scheint Konsens in der Stadt zu sein. Abgelehnt hatte eine Mehrheit beim Bürgerentscheid zwar ein ein Konzert- und Kongresszentrum auf Klein Venedig, nicht aber eine Konzerthalle an einem anderen Standort. Nein-Sager sind schließlich keine Kulturbanausen. Nach dem Bürgerentscheid ist in Konstanz deshalb sozusagen vor der Bürgerbeteiligung

Blöd, dass um 19.15 Uhr heute Abend auch eine öffentliche Sitzung des Überlinger Gemeinderats beginnt. Da aber in Überlingen wichtige Themen erstens sowieso nicht-öffentlich behandelt werden, obwohl es für die nicht-öffentliche Behandlung eigentlich einen besonderen Grund bräuchte, und wir zweitens nicht an zwei Orten gleichzeitig sein können, werden wir wohl die Überlinger Sitzung schwänzen müssen. Gelegenheit den Moderator des Prozesses zur Lösung des Verkehrsproblems, Martin Horn von Martin Horn Consulting, kennenzulernen, haben wir wohl sowieso noch ausreichend. Er will sich um 21 Uhr vorstellen. Dazu auch http://www.aktuelles-bodensee.de/2010/04/08/moderator-kann-alles-auser-verkehr/.

Die beliebte Bürgerfragestunde beginnt allerdings schon um 19.15 Uhr. Einen allerletzten Tipp hätten wir in diesem Zusammenhang noch: Liebe Überlinger, wenn Sie der Oberbürgermeisterin heute tatsächlich eine Frage stellen wollen, üben Sie vorher am besten noch ein bisschen vor dem Spiegel. Falls Sie keinen Spiegel haben, trainieren sie doch mit der Familie oder mit Freunden in einem kleinen Rollenspiel, damit es heute Abend auch klappt mit der prompten Frage und Sie ohne Vorrede loslegen können. Und lassen Sie sich von Zwischenrufen aus dem Gemeinderat bitte nicht irritieren. Wer in Überlingen lieber schon nichts mehr fragt und deswegen erst um 21 Uhr kommt, läuft Gefahr, vorher auf dem Sofa…

Apropos Sofa. Gestern Abend haben wir noch bei Meedia.de gelesen, dass Medien angeblich anonyme Web-Kommentare ächten wollen. Verstärkt werde über anonyme Kommentare bei Nachrichten-Websites diskutiert, heißt es da. Die Badische Zeitung fordere seit Ende Februar, dass sich Kommentatoren mit ihrem vollen Namen zu Wort melden. In den USA wollten auch die New York Times und die Washington Post die Diskussionskultur in den Kommentarspalten verbessern. Sogar die Huffington Post wolle künftig Kommentare regulieren und argumentiere, der Trend gehe weg von der Anonymität. Den vollständigen Beitrag gibt’s unter http://meedia.de/nc/details-topstory/article/anonymitt-im-web-in-der-kritik_100027381.html.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.