Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute erwartet uns ein Tag mit Temperaturen zwischen 6 und 8 Grad und es könnte sogar sonnig werden.

Leider müssen wir Sie heute morgen ansonsten ausnahmsweise enttäuschen. Wir haben keine wahnsinnig spannenden Neuigkeiten zu vermelden, was aber nicht nur mit der Nachrichtenlage zu tun hat als vielmehr auch damit, dass wir uns heute vorrangig dem Broterwerb widmen müssen. Da mit Onlinejournalismus so gut wie kein Geld zu verdienen ist, übernehmen wir sehr gern PR-Aufträge. Heute geht’s in die Schweiz.

Brauchen vielleicht auch Sie eine tolle Website mit klasse Texten? In der vergangenen Woche haben wir uns an einer Mini-Ausschreibung beteiligt und eine Angebot abgegeben. Qualvolle Stunden gingen voraus. Zu welchem Preise anbieten? Ich habe mich dazu durchgerungen, ein solides Angebot zu machen. So wie die Lage im Bereich Medien momentan ist, besteht freilich die Gefahr, dass ein Billigheimer kommt und unser Angebot mit einem super Dumpingpreis unterbietet. Zwei Kollegen, die ich nach der Abgabe fragte, fanden das Angebot übrigens realistisch und in Ordnung und keinesfall überteuert. Einer sagte aber auch, dass ein Freund, wenn es um Honorarverhandlungen gehe, seit einiger Zeit an passender Stelle stets den Satz fallen lasse, dass er doch bitte gern wenigstens so viel verdienen möchte wie die Raumpflegerin, die das Büro putzt. Wozu Dumpingpreise führen, zeigt zum Beispiel auch der Blick die eine oder andere Regionalzeitung oder in so manchen billig zusammengestückelten Reiseführer, bei dem schon einmal locker Ortsnamen verwechselt werden. Fehlerteufel werden nicht mehr korrigiert.

Beim Bier gestern Abend trafen wir einen Kollegen, der von einer spannenden Geschichte erzählte. Sei aber ein mords Rechercheaufwand, sagte er. Es werde sich finanziell nicht lohnen. Überrascht hat diese Aussage wahrlich nicht. Am Nachmittag rief zufällig eine Freundin an. Auch sie ist Journalistin. Sie habe da einen Tipp bekommen, sagte sie. Wenn sie die Geschichte recherchiere, werde es ihr keiner bezahlen. Sie sagte, sie lasse es wohl lieber. Viel Aufwand für zu wenig Geld, nein danke. Es reiche so langsam. Was sind das für Zeiten, fragen wir uns bang, wenn solche Gespräche unter Journalisten normal sind? Noch in den 90-er Jahren hätten uns solche Aussagen empört – solche Sätze wären so zudem niemals ausgesprochen worden.

Doch nicht nur um den Journalismus müssen wir uns heute morgen sorgen. Gestern hat unsere Lieblingszeitung aus München auf der ersten Seite darüber berichtet, wie sich die Piratenpartei in aller Öffentlichkeit demontiere. Eine Frage lautete, welche Themen die Internetpartei besetzen müsste, um sich behaupten zu können. Das Monopol der, wie es hieß, monothematischen Partei sei dahin. Während die anderen Parteien über Datenschutz und Google Street View stritten, gehe die Piratenpartei in der öffentlichen Wahrnehmung unter. Wenn wir es uns recht überlegen, ist es nicht ganz falsch, was in der Zeitung aus Bayern zu lesen war. Spätestens bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 27. März 2011 wird sich zeigen, ob sich die Piraten behaupten können oder mit hängenden Fahnen untergehen. Vor ein paar Wochen haben wir übrigens in einer Fußgängerzone miterlebt, wie eine Frau den Piraten riet, sich umzubenennen. Immerhin sind Piratenüberfälle vor der Ostküste Afrikas wieder ein Thema, gerade auch nachdem ein Tanker mit einem deutschen Kapitän von Piraten überfallen und gekapert worden ist. Ob da tatsächlich Verwechslungsgefahr besteht, wie die Frau meinte? Vielleicht schauen wir diese Woche mal wieder spontan beim Piratenstammtisch in Konstanz vorbei, um einmal kurz reinzuhören, was die piratige Basis so über Politik und die raue See denkt. Außer die Piraten treffen sich am letzten Donnerstag im Monat in Singen – dann verschieben wir es lieber noch einmal um eine Woche.

Kommen Sie gut durch den Tag!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. Roland Baldenhofer
    26. Oktober 2010 at 17:06 #

    Hallo!
    Die Piraten treffen sich diese Woche in Singen.
    (Immer am letzten Donnerstag im Monat findet unser Stammtisch dort im Restaurant Gems statt)
    Also kommt ihr wohl erst nächste Woche wieder bei uns in Konstanz vorbei.
    Wir freuen uns auf alle Fälle darauf!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.