Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Windig und nass und etwa 13 Grad warm. So möchte uns der Meteo ins Wochenende schicken. Wir  sind geneigt,  Sie dennoch ein bisschen in vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen und am Rande auf das eine oder andere Event aufmerksam zu machen. Beginnen müssen wir aber mit einer Nachricht, die uns bedenklich stimmt.

Das Image von Redakteuren und Werbern, haben wir vernommen, werde schlechter. Laut einer Forsa-Umfrage halten nur noch 45 Prozent der Deutschen den Beruf des Journalisten für angesehen. Das sind zwei Prozent weniger als noch 2007. „Wir müssen erfahrene Journalisten und Berufseinsteiger auf die vorhandenen Regeln aufmerksam machen. Auch in schwierigen Zeiten muss der Pressekodex als Richtschnur für alle Medien dienen“, ließ sich ein Vertreter des Deutschen Journalisten Verbands (DJV) zitieren. Ob das hilft bei ganzen Truppen von unterbezahlten, schlecht oder gar nicht ausgebildeten Hilfsschreibern, die die Verlage auf die Leser los lassen?

Apropos „Werben“. Der Überlinger Kulturreferent hat uns mit folgenden Worten auf eine Literaturnacht in Überlingen aufmerksam gemacht, bei der sich Autoren und andere des Lesens Mächtige alljährlich als Vorleser versuchen: „Das beliebte und stets überlaufene Überlinger Lesefestival ,Lange Nacht der Bücher‘ findet am 13. November 2010 bereits zum achten Mal statt“, mailte Michael Brunner. Von 14 bis 24 Uhr gebe  es insgesamt 23 Lesungen, Kunst und Kinderprogramm an 20 verschiedenen öffentlichen und privaten Orten in Überlingen zu genießen und bestaunen, so die Mitteilung, die uns wiederum staunen lässt. Im vergangenen Jahr hätten rund 2000 Menschen das Lesespektakel besucht, ließ Brunner wissen.

Das heißt, dass sich etwa 100 Zuhörer auch noch in den kleinsten Schuh- oder Schokoladenladen oder in die kleinste Buchhandlung in Überlingen gequetscht haben müssen. Ob das Wort „überlaufen“ also sehr glücklich gewählt ist, bezweifeln wir ein bisschen. Falls unser persönliches soziales Umfeld repräsentativ sei sollte, stehen „überlaufene“ Events im Ranking nämlich nicht unbedingt ganz weit oben.

Da wir aber nun schon einmal beim Thema „Gedränge“ sind, fallen uns spontan die Weihnachtsmärkte am See ein. Der Bregenzer beginnt am 20. November, der Konstanzer am 25. November, der Lindauer am 26. November, der zweitägige Weihnachtsmarkt im Schloss Salem ist am Samstag und Sonntag, 27. und 28. November, und die Überlinger gehen in diesem Jahr leer aus.

Wir sind, besonders wenn es um Weihnachtsmärkte geht, heute Morgen wieder einmal ganz bei US-Medienprofessor Jeff Jarvis. Der sagte, die Welt liege nur einen Mausklick entfernt. Gestern haben wir auf einer Website zufällig die schönsten Weihnachtsmärkte und Events am Bodensee nett und übersichtlich aufgemacht entdeckt. Wir fanden die Zusammenstellung sehr attraktiv, verzichten auf die Wiederholung (copy and paste) und begnügen uns an dieser Stelle ausnahmsweise mit einem Link.

Apropros Events: Kartfahrer, die für heute noch ein Indoor-Schlechtwetterprogramm brauchen, möchten wir fast zum Schluss unserer Ausführungen noch darauf aufmerksam dass gestern in der Halle B5 der Messe Friedrichshafen zum zweiten Mal die längste Mobile Indoor-Kartbahn mit Formle-1-Feeling eröffnet hat. 90 Tage drehen die Kartfahrer in der Messehalle ihre Runden.

Das Allerletzte: Bitte vermeiden Sie es unbedingt, zu viele SMS zu versenden. Wer zu viele SMS-Nachrichten verschicke oder zu viel Zeit in sozialen Netzwerken verbringe, schade möglicherweise seiner Gesundheit haben wir gelesen. Offenbar sei die Gruppe anfälliger für Stress, sei kränker, rauche und trinke mehr und SMS-Verschicker wechselten zudem häufig den Sexualpartner. US-Wissenschaftler wollen das herausgefunden haben.

Kommen Sie gut durch den Freitag und ins Wochenende!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.