Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute Morgen beginnt der Tag mit Kaffee, Vollkornbrot und Erdbeermarmelade. Um 9 Uhr fangen die Pädoyers im Taximord-Prozess an. Wir werden noch einmal berichten. Wir sprechen außerdem kurz über Goethes Faust und wir möchten Sie zum Mitmachen auffordern. Zu gewinnen gibt es leider nichts – außer vielleicht am Ende ein lesenswertes Interview mit unseren Landtagskandidaten.

Wir planen ein Interview mit allen Kandidaten. Wir sind ein bisschen neugierig und möchten sie gern persönlich kennenlernen. Alle sollen uns die selben Fragen beantworten. Auf gar keinen Fall möchten wir mit den Landtagskandidaten aber über Politik sprechen und sie zum Herunterbeten von Partei- oder Regierungsprogrammen einladen. Wir möchten die Politiker lieber etwas Persönliches fragen, vielleicht ein bisschen hintergründig, geistreich, philosophisch, banal, witzig, keinesfalls hinterhältig und unbedingt fair. Wenn Sie mögen, könnten wir auch Ihre Frage stellen. Was möchten Sie von den Kandidaten wissen? Schreiben Sie uns eine kurze Mail an redaktion@see-online.info.

Noch treibt uns aber eine Frage um. Wer sind überhaupt die Kandidaten, die wir fragen sollen? Seit gestern steht fest, dass im Kreis Konstanz insgesamt neun Parteien zur Landtagswahl antreten. Alle Parteien, auch die kleinen, haben einen Direktkandidaten. Lohnt es sich mit allen zu sprechen? Wollen wir überhaupt mit allen sprechen?

Wenn am nächsten Sonntag in Baden-Württemberg Landtagswahl wäre, käme laut einer aktuellen Emnid-Umfrage die CDU auf 40 Prozent, die SPD auf 20 Prozent, die Grünen auf 27 Prozent, die FDP auf 5 Prozent und die Linke auf 4 Prozent der Stimmen. Für sonstige Parteien würden zusammen 4 Prozent der Wähler stimmen. Unter Sonstige fallen im Kreis Konstanz NPD, Republikaner, ÖDP und Piratenpartei.

Wir werden uns die Freiheit nehmen, die Kandidaten, der im Landtag vertretenen Parteien plus der Linken und der Partei mit der wahrscheinlich größten Affinität zum Internet, der Piratenpartei, zu fragen.

Ansonsten möchten wir an dieser Stelle einem Kommentator erwidern. Er rieb sich unter anderem an dem Wort Taxi-Mord. Wir haben es mit Bedacht gewählt. Unsere Site Stats zeigen klar, mit welchen Suchbegriffen die Nutzer auf unsere Seite kommen. „Mutmaßlicher Taximörder“ ist zu lang, und wir möchten am Kiosk Google entdeckt werden. Taxi-Mord ist da gar nicht so schlecht.

Das Allerletzte: Während wir uns an der Uni im literaturwissenschaftlichen Studium zwei Semester lang mit Goethes Faust beschäftigt haben, schafft ihn das Konstanzer Stadttheater in zwei Stunden. Faust als Figurentheater und immer noch die Frage nach dem, was die Welt in ihrem Innersten zusammenhält. Premiere ist am Freitag in der Werkstatt. Bei der Pressekonferenz waren wir aber angesichts der Kurzfassung erst einmal und immer noch ein bisschen irritiert.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.