Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Das Leben ist schön. Der Meteo verspricht für heute und morgen freundliches Wetter und mit Föhn sogar länger sonnig. Ansonsten widmen wir uns dem Valentinstag, einem fasnächtlichen Ohrwurm und müssen leider mitteilen, dass die Lavazza-Pads aus dem Sortiment eines Drogeriemarktes an der Konstanzer Marktstätte verschwunden sind.

Heute ist also Valentinstag. Deshalb möchten auch wir ganz besonders nett sein. Der 14. Februar ist der Tag, der eigentlich den Liebenden gewidmet ist. Es soll ja Pärchen geben, die am Valentinstag in Rosenblütenblättern baden. Die Rose gilt gemeinhin als Symbol der Liebe.

Das ist seit dem Altertum so. Von Kleopatra heißt es, sie habe ihre erste Liebesnacht mit Antonius auf einem Teppich aus Rosen verbracht. Der von der Liebe handelnde Rosenroman „Le Roman de la Rose“ gilt immerhin als erfolgreichstes Werk der mittelalterlichen französischen Literatur. Unter Rosenfreunden darf es aber auch gern ein bisschen erotisch werden. „Rosengarten“ oder „Rosengasse“ nannten sich in mittelalterlichen Städten jene Viertel, in denen die Freudenmädchen wohnten. Freudenhäuser hießen damals auch „Rosenbad“.

Eine Rückfrage beim Konstanzer Museumschef Tobias Engelsing ergab aber, dass die Konstanzer Rosgartenstraße eher keine erotische Vergangenheit hat. Sie sei früher vielmehr ein jüdisches Viertel gewesen.

Wir selbst haben uns vorgenommen den Begriff Valentinstag heute etwas weiter zu fassen. Es wäre viel schöner, zu allen Menschen, die wir mögen, nett zu sein als nur zu dem oder der Liebsten. Warum sollten wir also nicht auch unseren liebsten Freunden ein Blümchen pflücken oder sie womit auch immer verwöhnen? Es muss ja gar nichts Großes sein, eine kleine Geste reicht schon.

Auch wir sind heute also extrem nett und streng genommen sogar zu uns gänzlich Unbekannten. Sogar zu Narren schenken wir ein paar Zeilen. Es geht um den „Närrischen Ohrwurm“. Um konkret zu werden: Am Freitag dieser Woche findet eine TED-Abstimmung über den „Närrischen Ohrwurm“ 2011 in der Sendung „Kaffee oder Tee“ des SWR-Fernsehens statt. Mit dabei ist auch ein Konstanzer, Michael Berhard Streibert.

Der Konstanzer tritt mit seinem selbstgeschriebenen Titel „Wenn Fasnet isch am Bodensee“ an, den er bereits vor zehn Tagen im  SWR Fernsehen vorgestellt hat. Wer für ihn stimmen möchte, sollte am Freitag zwischen 17 Uhr und 18 Uhr zum Telefonhörer greifen. „Es wäre doch toll auch einen Teilnehmer aus Konstanz im Finale dabei zu haben“, mailte Streibert. Bei der TED Abstimmung habe man nur eine Chance, wenn die Fans gut informiert und bereit seien, die 6 Cent für einen Anruf zu investieren.

Das Allerletzte: Am Samstag mussten wir leider zur Kenntnis nehmen, dass der Drogeriemarkt auf der Konstanzer Marktstätte und in fußläufiger Entfernung die Lavazza-Pads aus dem Sortiment genommen hat. Nun ist es leider so, dass ausgerechnet die Lavazza-Pads unsere Lieblingspads sind. Bei Aldi und Alnatura gibt es sie nicht, bliebe sozusagen als letzte Ausfahrt in der Konstanzer Innenstadt der Edeka-Markt. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Wir werden die Kaffee-Pad-Abteilung in den kommenden Tagen checken.

Starten Sie gut in die neue Woche!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.