Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Irritiert schauen wir heute morgen in den grauen Himmel. Beschäftigen möchten wir uns dennoch mit Farben. Wir sprechen von leuchtendem Gelb,  wie es zum Beispiel auf Bildern van Goghs zu sehen ist, von Frühlingsfarben und schauen, welches Kandidaten-Interview bisher die beste Quote hat.  Wir sagen es vorsichtig so: Aktuell liegt Grün klar vor Schwarz.

Noch schlägt  Siegfried Lehmann (Grüne), was die Zahl der Klicks angeht,  Andreas Hoffmann (CDU).  Aber Lehmann ist ja auch schon einen Tag länger im Rennen. Neu am Start ist seit heute übrigens Tatjana Wolf (FDP).  Insgesamt sind wir aber doch ein bisschen desillusioniert. So wie es aussieht, interessieren sich tendenziell weit mehr Besucher unserer Seite für Polizeimeldungen, Verbrechen oder Unglücke,  als für die Landtagswahl 2011. Eine echte Klickmaschine ist die Landtagswahl nicht.  Harte Nachrichten machen das Rennen. Bei gedruckten Medien ist das nicht anders – das Leser-Watching ist nur ein bisschen schwieriger. Ändern dürfte sich das erst, wenn in den kommenden Wochen noch einmal eine echte Wechselstimmung aufkommen sollte. Das Thema Stuttgart 21 dürfte aber durch sein.  Siehe (mediale) Karriere eines Themas, wie von Niklas Luhmann beschrieben.

Apropos Landtagswahl. Besonders häufig sind wir in den vergangenen Tagen gefragt worden, welches Gespräch denn das beste gewesen sei und welchen Kandidaten oder welche Kandidatin wir selbst denn  jetzt wählen würden. Letzteres werden wir sicher nicht verraten.

Klar ist aber, dass tatsächlich ein Kandidat oder eine Kandidatin, um es salopp zu formulieren, die Nase vorn hatte. Beeindruckt waren wir ganz unabhängig von Parteipräferenzen in einem Gespräch von der kritischen Haltung und der großen Sachkenntnis. Das wichtigste Resümee aber lautet nach den sechs Kandidaten-Interviews: Die Politiker im Wahlkreis Konstanz sind unterm Strich viel kompetenter, menschenfreundlicher und normaler als viele vermuten.

Wer sich lieber auf die Suche nach dem Frühling und Frühlingsfarben machen möchte, sollte sich am besten sofort auf in den Baumarkt machen. In der Pflanzenabteilung sprießen die Frühlingsblüher nur so und recken keck ihre Köpfe empor. Eine ganze Armada frischer Kräuter – vom Basilikum bis zum Schnittlauch – wartet darauf, mitgenommen zu werden. Pflanzerde stapelt sich neben Flüssigdünger. Längst eröffnet ist im Baumarkt übrigens auch schon die Grillsaison. Dicke, luxuriös anmutende Kugelgrills wecken Begehrlichkeiten. Sie stehen direkt neben den Gartenmöbeln.

Wir sind sicher, das muss Frühling sein. Obi kann sich doch nicht so irren.

Die Farbe Weiß möchten wir in der Natur eigentlich nur noch sehen, wenn wir Schneeglöckchen betrachten. Doch Vorsicht, es ist immer noch erst Februar und noch nicht schon März oder April. Das rufen uns denn auch die Wettermänner auf allen Kanälen zu und erklären, wie wir finden, viel zu ausführlich Strömungsfilme und Großwetterlagen. Am liebsten hätten wir ja die schlichte Ansage: frühlingshaft, sonnig und mild.

Das Vorletzte. Wer jemals in einem Museum vor einem Bild gestanden hat, das Vincent van Gogh malte, wird niemals das leuchtende Gelb und die Pinselstriche des Malers vergessen. Leider verwandte der Künstler aber die Farbe Chromgelb, die damals billiger zu haben war als Cadmiumgelb aber leider auch dazu neigt, nachzudunkeln. Jetzt sollen Chemiker die Reaktion aufhalten oder den Prozess sogar umkehren. Ganz leicht ist das nicht. So gesehen sind wir deshalb ausnahmsweise froh, dass wir selbst nur einen Kunstdruck und ein wunderschönes Buch mit Bildern Van Goghs besitzen und nicht etwa einen echten, um den wir uns jetzt mächtig sorgen müssten. Unsere Sonnenblumen werden weiter leuchten.

Hier geht’s zu unserem persönlichen Lieblingsvideo. Sagt ja keiner, dass Wahlkampf nicht auch Spaß machen darf.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.