Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Jeden Tag bekommen wir ein bisschen mehr Frühling. Der Meteo verspricht uns auch heute wieder viel Sonnenschein, oft sogar wolkenlosen Himmel und Temperaturen bis 18 Grad. Wir haben uns deswegen entschlossen, lässig und entspannt in den Tag zu starten. Beginnen möchten wir auch gleich mit einer Freundschaftsanfrage bei Facebook, neuen Glasfaserkabeln in Konstanz, einer Benefizaktion der Überlinger Bodensee-Therme und wir sagen etwas zu den letzten 57 Stunden des SPD-Wahlkampfs.

Seit wenigen Tagen sind wir mit Knut befreundet. Vielleicht denken Sie jetzt der Eisbär aus dem Berliner Zoo sei tot. Seit vorgestern sind wie zutiefst davon überzeugt, dass das nicht stimmen kann oder höchstens die halbe Wahrheit ist. Wir haben Knut bei Facebook entdeckt und ihm spontan eine Freundschaftsanfrage geschickt. Knut hat sie aus dem Eisbärenhimmel beantwortet. Seither wissen wir, Knut lebt und Facebook-Freunde finden wir anscheinend sogar im Himmel.

Sollte heute ein weißes Schönwetterwölkchen am Himmel hoch oben über uns hinweg schweben, ahnen wir, dass es Knut sein muss. Das ist so, auch wenn die leblose, zurück gebliebene Hülle unseres Facebook-Bärenfreundes womöglich demnächst von einem Präparator ausgestopft und ausgestellt werden sollte. Vielleicht fragen wir auf Facebook unseren Freund Knut noch ganz direkt, was er davon hält.

Um uns mit Knut unterhalten zu können, müssen wir selbstverständlich online sein. Deswegen freut es uns, dass die Stadtwerke Konstanz mit dem Ausbau eines Glasfasernetzes starten. Los gehen soll es im im Industriegebiet Unterlohn. Wenn alles klappt, könnte dann bis 2020 ganz Konstanz ein solches Hochgeschwindigkeitsnetz bekommen.

Erreicht hat uns ansonsten noch eine Nachricht aus der Bodensee-Therme in Überlingen. Die Therme plant am Freitag eine Mitternachtssauna unter dem Motto Japan. Das klingt im Moment vielleicht ein bisschen bizarr. Die Therme hat sich jedenfalls dazu entschlossen, einen Teil der Einnahmen zu spenden und bittet auch Gäste, den Erdbeben- und Tsunamiopfern in Japan zu helfen. Das gesammelte Geld gehe an das „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“.

Mitteilen möchten wir ansonsten noch, dass die SPD die letzten 57 Stunden bis zur Öffnung der Wahllokale nutzen will, um noch einmal möglichst viele Wähler zu mobilisieren. Warum 57 Stunden, mag sich nun der geneigte Leser fragen. Die Antwort ist sehr simpel: Seit 57 Jahren regiere in Baden-Württemberg die CDU und es sei Zeit, das sich etwas drehe, meint die SPD. Am Sonntagabend wissen wir mehr.

Kommen Sie gut durch den Donnerstag!

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.