Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute erwartet uns ein wolkenloser Tag mit Temperaturen von mehr als 20 Grad. Es wäre sicher auch ein schöner Tag, um sich den Bodensee einmal von oben anzusehen. Ein Flug mit dem Ultraleichtflieger sei erschwinglich, sagen zum Beispiel die Leute vom Club der Flieger in Konstanz.

So wie es aussieht sollten Flugbegeisterte das schöne Flugwetter nützen. Spätestens in zehn Jahren oder sogar noch früher nämlich dürfte Schluss mit der Fliegerei ab Konstanz sein. Im Konstanzer Gemeinderat scheint eine Mehrheit die Graspiste künftig als Innovations- und Technologiepark nutzen zu wollen. Die Flieger geraten in Turbulenzen. Schier schwärmerisch malte der Konstanzer Wirtschaftsförderer Friedhelm Schaal aus wie so ein Zukunftspark auf dem Verkehrslandeplatz aussehen sollte. Neben Flächen für Büros und Labors bräuchte es da zum Beispiel auch eine Kita.

Recht hat Schaal sicher mit dem Hinweis, dass sich Unternehmen nicht irgendwo niederlassen möchten. Von einem Unternehmer aus der IT-Branche, der von Radolfzell nach Überlingen zog, wissen wir zum Beispiel, dass er gezielt eine see- und stadtnahe Location suchte. Er baute zum Schluss selbst. Ein gebrauchtes Gebäude in einem Gewerbegebiet wäre für ihn nicht in Frage gekommen.

So gesehen dürfte es nicht ganz leicht sein, Restflächen in Klinkerbauten in Stromeyersdorf oder im ehemaligen  Telekom-Tower zu vermieten. Es wird wohl so sein, dass es Leerstände gibt, während gleichzeitig der Bedarf an attraktiven Flächen nicht gedeckt werden kann.

Da wir nun schon einmal bei geplatzten Träumen sind. Die „Halle Eins“ des Konstanzer Gastronomen Dieter Wäschle in den ehemaligen Rieterwerken in Petershausen dürfte nun doch nicht der neue Ort für Konzerte und Kongresse mit bis zu 800 Teilnehmern in Konstanz sein. Der Bebauungsplan sieht das so nicht vor .Basta, sagt die Stadt.

So etwas passiert nun nicht zum ersten Mal. Auch dem Kunstpark Süd in der Byk-Gulden-Straße ist es ähnlich ergangenen. Als der Kunstpark starten wollte, gab keine gaststättenrechtliche Genehmigung.

Zum Schluss möchten wir heute Morgen keine Energie-Wende, aber noch eine Wende zur Energie hin machen. Der Bodenseekreis ist für den Zukauf von weiteren EnBW-Aktien durch die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke, OEW. Es gab gestern keine Gegenstimme. Der Kreistag des Bodenseekreises möchte mit dem Aktienkauf erreichen, dass die OEW mit dem Land Baden-Württemberg bei der EnBW auf Augenhöhe ist. Wie es mit dem Konzern insegsamt  weitergeht, ist mit Blick auf den schnellen Atomausstieg noch unklar. Erst einmal dürften die Aktien an Wert verlieren.

Michael Sailer, Geschäftsführer des Öko-Instituts, ist heute, Mittwoch, 6. April, um 18 Uhr in der Aula der HTWG in Konstanz zu Gast. Es geht um „Energievisionen – 25 Jahre nach Tschernobyl“. Die Fragen lauten: Kernkraftwerke sollen das Klima retten und die Strompreise niedrig halten – geht das überhaupt, oder wie steht es um die Reaktorsicherheit in Deutschland? Sailer war nach dem Atomunfall in Fukushima regelmäßig als Experte in Fernsehsendungen zu sehen. Sein Erkennungszeichen: Hippie-Haarschnitt.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.