Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute starten wir nach einer Woche im Ferien-Modus wieder durch. Der April ist kein dummer August gewesen und hat uns mächtig verwöhnt. So könnte es weitergehen, wie wir finden. Die neue Woche hat uns mutmaßlich wieder so einiges zu bieten. Nicht verpassen möchten wir am Donnerstagabend den künftigen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann in Konstanz, wenn er den Koalitionsvertrag vorstellt. Ob Herr Schmid oder Herr Mappus auch zu ihren Wählern gekommen wären? Wir sortieren Kretschmanns Besuch in die Kategorie Glaubwürdigkeit ein.

In der vergangene Woche haben wir, wie versprochen, lieber noch ein paar Tage mit bunten Ostereiern gespielt als uns wahnsinnig wichtigen Themen zu widmen. Zu viel wäre sowieso zu viel. „Verzettle dich nicht!“, rief schließlich sogar die „Zeit“ aus und thematisierte die Informationsflut, die uns überfordere. Sie tut es wohl tatsächlich. Heute sind wir nun aber zurück. Und wir sagen: Schön, dass Sie auch wieder vorbei schauen.

Noch einmal müssen wir aber auf Ostern inklusive des letzten Ferienwochenendes am Bodensee zurückkommen. Wir haben die Tage grob gesagt so erlebt: Wir machten ein paar schöne Touren auf staubigen Fahrradwegen immer am Ufer des Sees entlang. Bemerkenswert: Die Staubwolken, die Biker auf den Fahrradstrecken aufgewirbelt haben  haben, haben uns an Staubwolken erinnert, wie sie sonst nur durch die Prärie galoppierende Cowboys in alten Westernfilmen hinter sich hergezogen haben.

Der Pegel des Sees bleibt viel zu niedrig. Die Dalben stehen vielerorts am verlandeten Ufer im Trockenen. Nicht alle Skipper haben genug Wasser unter dem Kiel, weshalb statt Segeln trotz des Staubs eher Fahrradfahren angesagt ist und weshalb trotz Sommerwetters längst nicht alle Schiffe im Wasser sind. Wer momentan am Bodensee entlang radelt, kommt an blühenden, süßlich duftenden Bäumen und an bunten Blumenwiesen vorbei. Der Lollo Rosso, unser Lieblingssalat, steht prächtig auf den Feldern.

Begonnen hat am Bodensee mit den Ferien und dem Sommer, der heute etwas unterkühlt daher kommt, auch wieder die Zeit der Schlangen. Neulich erzählte ein Freund, dass sich aus einer Metzgerei eine größere Ansammlung von Menschen bis auf die Straße hinaus schlängelte. Gut, dass er noch Lamm ergatterte, als er an der Verkaufstheke angekommen ist.  Der österliche Schmaus schmeckte lecker. Ach ja, auch vor dem Spargelstand sollen mehr als hundert Gourmets angestanden haben, so dass Vegetarier nicht im Vorteil waren.

So, so sagen wir da nur und betrachten das Gewusel in der Stadt ganz gern aus der Vogelperspektive von der Dachterrasse aus.

Dass Winfried Kretschmann, der voraussichtlich am 12. Mai zum ersten grünen Ministerpräsidenten in einem Flächenland gewählt wird, am Donnerstag, 5. Mai, nach Konstanz kommt, um den Grün-Roten Koalitionsvertrag vorzustellen, finden wir bemerkenswert. Vor der Wahl hatte er eine Politik des „Gehört-Werdens“ versprochen. Er klang sehr glaubwürdig. Der Wechsel beginnt tatsächlich. Weitere Stationen Kretschmanns sind Stuttgart, wo er schon gewesen ist, Ulm und Mannheim.

Die SPD, die andere Mitregierungspartei, bittet ihre Mitglieder aktuell zur Abstimmung über den Koalitionsvertrag. Auch wenn Winfried Kretschmann noch nicht über die Verteilung der Ministerposten sprechen möchte, verdichten sich Gerüchte, dass Peter Friedrich (SPD), der Generalsekretär der SPD ist, sein Bundestagsmandat aufgeben und Mitglied der neuen Landesregierung werden könnte. Im Gespräch sei er als Minister, oder zumindest Staatsekretär, für Bundes-, Europa- und internationale Angelegenheiten sowie Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund. Am Freitag bei einer SPD-Versammlung dementierte er allerdings noch.

Für die SPD in Konstanz wäre der Wechsel Friedrichs, der kein Landtagsmandat hat, bitter. Das Abgeordnetenbüro an der Marktstätte würde geschlossen. Einen SPD-Bundestagsabgeordneten aus Konstanz würde es in Berlin auf absehbare Zeit dann erst einmal nicht mehr geben. Friedrich würde eine Lücke hinterlassen.

Präsent in Konstanz ist dagegen Siegfried Lehmann, direkt gewählter Landtagsabgeordneter aus dem Kreis. Sie kennen ihn nicht persönlich? Seine Bürgersprechstunde findet jeden ersten Donnerstag im Monat von 18 bis 19 Uhr in seinem Wahlkreisbüro Rheingasse 8 in Konstanz statt. Eine rechtzeitige Anmeldung per Telefon oder E-Mail sei aber nötig. E-Mail: siegfried.lehmann@gruene.landtag-bw.de.

Starten Sie gut in die neue Woche!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. Winfried Kropp
    2. Mai 2011 at 10:34 #

    Die Frage „ob Herr Schmid … auch zu ihren Wähler gekommen wäre…“ ist längst beantwortet: Nils Schmid ist ebenfalls auf Dialog-Tour zum Koalitionsvertrag und besucht diese Woche u.a. Veranstaltungen in Tuttlingen und Tübingen. Gleiches macht der SPD-Generalsekretär Peter Friedrich.

    Einen Unterschied gibt es dennoch. In der SPD sind alle Mitglieder zur Abstimmung über den Koalitonsvertrag aufgerufen, die Grünen legen ihn „nur“ einem Parteitag vor.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.