Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute beginnen wir den Tag damit, uns zu freuen. Wir sagen noch einmal Glückwunsch Till Seiler, Glückwunsch Konstanz. Der Grüne aus Konstanz rückt in den Bundestags nach, weil dort zwei Grüne tschüs sagen, die Minister in Stuttgart geworden sind.

Es ist ja so: Winfried Hermann ist Minister für Verkehr und Infrastruktur und Alexander Bonde Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in der grün-roten Regierung. Deswegen rutscht jetzt also, wie wir schon gestern berichtet haben, Till Seiler nach.

Für Konstanz ist die Nachricht richtig gut. Sonst wäre der Kreis in Zukunft in Berlin ausschließlich von schwarz-gelb, Andreas Jung und Birgit Homburger vertreten gewesen, nachdem auch Peter Friedrich (SPD) sein Bundestagsmandat ebenfalls aufgegeben hat, um der neuen Landesregierung anzugehören.

Konstanz ist eine grüne Stadt. Sie hat einen grünen OB und die Wähler des Wahlkreises Konstanz haben bei der Landtagswahl zum ersten Mal einen grünen Landtagsabgeordneten direkt gewählt. Zuvor war Konstanz ein sicherer Wahlkreis für die CDU. So wie es aussieht haben die Grünen auch die „alte“ Volkspartei SPD in Konstanz längst und dauerhaft überflügelt.

Zuwenden möchten wir uns ansonsten – nach der Politik – noch dem Tourismus im Land. Auch da gibt es gute Nachrichten. Freizeiteinrichtungen hätten 2010 im Vergleich zur Vorsaison ein Besucherplus von zwei Prozent erreicht. Das zeigt eine Studie der Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammern (BWIHK). Der Bodensee, noch der große Gewinner des Vorjahres, verlor aber vier Prozent seiner Besucher. Das sogenannte Freizeitbarometer ist am See also gefallen.

Umso unverständlicher erscheint die Ignoranz der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH. Sie blamiert sich auch weiterhin mit einem Internetauftritt, den Surfer nur besuchen können, wenn sie zuvor ein Programm downloaden. Die Destination Bodensee zeigt sich im World Wide Web unbeeindruckt mit einer neuen Site, die nicht nur bei Touristikern mindestens Anlass zum Spott bietet.  Wir fragen, muss das denn sein?

Eine weitere nicht weniger drängende Frage, der wir heute Morgen außerdem nachgehen möchten, lautet: Wie kommunizieren wir? Statistisch gesehen hat jeder Bundesbürger im vergangenen Jahr etwa 500 SMS versendet. Das ergaben Berechnungen von  Bitkom auf Basis aktueller Daten der Bundesnetzagentur. So berichtet es Kress. Das ist so , obwohl bei Facebook und Twitter der Austausch von Nachrichten sogar kostenlos möglich ist. Deswegen halten wir SMS eigentlich für ein Auslaufmodell.

Apropos Zeitläufte: Ganz zum Schluss geht’s noch einmal zurück in der Vergangenheit. Wer sich für „Ewige Steine“ interessiert, sollte morgen eine Führung mit Historikerin Gudrun Schnekenburger nicht verpassen. Sie bringt Besuchern der Konstanzer Ausstellung gotische Wasserspeier, geheimnisvolle Grabmale, fein geschnitztes Maßwerk und die original erhaltene Münsterspitze von 1856, die beim Erdbeben von 1911 herunterfiel, näher. Los geht es im Kulturzentrum in der Wessenbergstraße bereits um 16 Uhr. Aber erst morgen.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. dk
    18. Mai 2011 at 09:32 #

    Internet-Probleme mit Silverlight:

    Vielleicht sollte die Website bei Problemen diese Website einblenden, damit das Urlaubsvergnügen am Bodensee noch stattfinden kann. Die Auswahl an Betriebssystemen und Browser für MS Silverlight ist beachtlich, aber nicht allumfassend. Auch im Internet gibt es eine Mitte und Exoten.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Silverlight#Operating_systems_and_web_browsers

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.