Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Den Dienstag stellen wir unter das Motto: Texte für alle, die diese Woche nichts Besseres vorhaben. 

Jeder Morgen der mit einem Milchkaffee beginnt und an dem das Auto schon auf einem Anwohnerparkplatz und nicht auf einem gebührenpflichtigen Stellplatz steht und deshalb nicht erst eilig umgeparkt werden muss, ist grundsätzlich ein guter Morgen.

Gestern Abend hat in Konstanz übrigens wieder die allwöchentliche Montagsdemonstration gegen Atomkraft stattgefunden. Etwa 40 durch die Innenstadt ziehende Demonstranten forderten lautstark „abschalten“. Angeblich sind aber nur 28 Prozent der Bevölkerung bereit, mehr für Strom aus regenerativen Energien zu zahlen. Auftraggeber der Allensbach-Befragung, die zu dem Ergebnis kam, war allerdings das Deutsche Atomforum.

Wer jetzt Zeit hat, könnte sich heute Vormittag auch auf den Konstanzer Wochenmarkt begeben und sich an Marktständen mit Einkäufern ein bisschen über Ehec unterhalten. Immerhin zwei Ehec-Fälle gibt es mittlerweile im Bodenseekreis. Ob die Marktbesucher ihre Finger von Blattsalaten, Gurken und Tomaten lassen und ob und wie sich die Infektionen mit den gefährlichen, multiresistenten Keimen auf das Konsumentenverhalten der Konstanzer Marktbesucher auswirken, werden die Gemüsehändler wissen, wenn sie ihre Stände heute Mittag wieder abbauen.

Wir haben zwar viele Informationen – wissen aber nicht besonders viel.

Wer erst später, um 18 Uhr, Zeit hat, könnte auch an der Gründungsversammlung einer Bürgerinitiative zur Rettung des Konstanzer Klinikums in öffentlicher Trägerschaft oder so ähnlich teilnehmen. Sie findet heute, Dienstagabend, im Treffpunkt Petershausen statt. Eingeladen hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Verdi vertritt eigentlich die Interessen von Mitarbeitern, sofern diese gewerkschaftlich organisiert sind. Dem Vernehmen nach soll es am Konstanzer Klinikum aber zu einer gewissen Entfremdung ausgerechnet zwischen dem Krankenhauspersonal und der Dienstleistungsgewerkschaft gekommen sein.

Wer dagegen lieber zu Hause bleiben möchte, könnte sich heute Abend auch im Fernsehen eine Talkshow anschauen. Das Urteil im Kachelmann-Prozess wird heute verkündet und die Frage geklärt, ob und wie lange der Angeklagte ins Gefängnis muss oder ob er freigesprochen wird. Der ehemalige ARD-Wettermann ist angeklagt, seine Ex-Freundin vergewaltigt zu haben. Heute Abend diskutiert Sandra Maischberger mit Gästen über den Fall und das Urteil.

Sollten Sie bisher noch nichts Passendes gefunden haben und sich lieber etwas Komisches anschauen wollen, möchten wir Sie schon heute auf einen Auftritt von Gogol & Mäx an Konstanzer Stadttheater am Freitag, 3. Juni, hinweisen. Die beiden Komiker haben den Baden-Württembergischen Kleinkunstpreises 2011 erhalten. Los geht es um 19.30 Uhr.

Die Veranstaltung konkurriert allerdings mit der Vernissage von „Natural Nature“, die am selben Tag ebenfalls um 19.30 Uhr und damit zeitgleich im Gewölbekeller des Kulturzentrums am Münster beginnt. Eine Rauminstallation von Carlos Cortizo ist dort vom 4. Juni bis 3. Juli 2011 zu sehen.

Ein Blütenmeer schwebt über dem Boden: Gestaltet ist es aus über 3000 flachen Blumen aus transparenter Polypropylenfolie. Miniaturventilatoren erzeugen den Eindruck von frischem Wind, der durch den Raum weht; er hält die unzähligen Blätter in Bewegung. Das Rauschen der Belüftung und das Knistern der Folie lassen akustisch den Eindruck von Natur entstehen. Geräusch, Farbe, Vibration – Carlos Cortizo lässt dem Betrachter seiner Installation Raum für Entdeckungen. Die Installation wurde eigens für den Gewölbekeller entworfen.

Wer das Blütenmeer draußen bevorzugt, sollte heute den Regenschirm nicht vergessen.

Kommen Sie gut durch den Dienstag!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.