Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute starten wir in die letzte Juniwoche und ahnen schwitzend und trotz Siebenschläfertag, dass auch dieser Sommer nicht mehr unendlich lange dauert…

Entdeckt hat uns in den Pfingstferien der Verein der Zuckerindustrie, der uns nun auch mit Medienmitteilungen beglückt. Was wir erfahren haben, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten, da wir gerade sowieso schon  über den Sommer sprachen und es sich zudem um gute Nachrichten handelt. Die Zuckerrübe leidet, wie wir erfahren haben, nämlich nicht unter der Trockenheit. Das vermeldet der Zucker Infodienst.

Am Mittwoch dieser Woche unternimmt die Gewerkschaft Verdi ihren zweiten Anlauf, um eine Bürgerinitiative zum Erhalt des Konstanzer Klinikums in kommunaler Trägerschaft zu gründen. So wie es aussieht ist die Verdi-Initiative kein Straßenfeger. Ersten sind wir nicht alle dauernd Patienten und zweitens vertritt Verdi normalerweise eher die Interessen des Krankenhauspersonals. Ungewöhnlich scheint es auch, dass ausgerechnet die Dienstleistungsgewerkschaft eine Bürgerinitiative gründen möchte. Sie müsste dann ja richtigerweise Gewerkschafterinitiative statt Bürgerinitiative heißen. Damit es dieses Mal mit der Gründung auch tatsächlich klappt, dürfte Verdi sicher vorsorglich ausreichend viele „Kollegen“ einbestellt haben. Eingeladen sind selbstverständlich aber auch alle sonstigen nicht gewerkschaftlich organisierten Empörten. Schau’n wir mal.

Am Donnerstag beginnt um 16 Uhr eine Gemeinderatssitzung in Konstanz. Auf der Tagesordnung steht auch das Glasverbot oder, wie es heißt, die Nutzung des öffentlichen Raumes, Informationen vom runden Tisch und das weitere Vorgehen am Konstanzer Seerhein. Der Tagesordnungspunkt steht auf Platz 19 von 24. Merke: Auch in öffentlichen Sitzungen haben nur der Oberbürgermeister, die Mitglieder des Gemeinderats, die Mitarbeiter der Verwaltung und geladene Gäste Rederecht. Wer die Aussprache im Ratssaal trotzdem verfolgen möchte, sollte sich unbedingt eine große Flasche Wasser und einen Snack für zwischendurch mitnehmen.

Um der Lebenszeitverschwendung entgegenzuwirken wäre nicht nur ein Live-Stream von einem runden Tisch sinnvoll, sondern auch ein Live-Stream von einer Gemeinderatssitzung. Parlamentsfernsehen gibt es ja schließlich auch. Das Mindeste aber wäre – das ist eine sehr spontane Idee – ein Live-Ticker auf der Website der Stadt, der anzeigt, mit welchem Tagesordnungspunkt sich die Damen und Herren Räte gerade befassen. Eine Punktlandung im Ratssaal wäre dann möglich. Ansonsten dürfte die Öffentlichkeit in der ellenlangen Sitzung wieder einmal auf die Redakteure der Lokalzeitung zusammenschrumpfen und dahinschwinden wie ein Softeis in der Sommersonne. An mangelndem Interesse liegt die Abwesenheit der Öffentlichkeit nicht – eher daran, dass sich kein Mensch stundenlang in einen Ratssaal setzt, um nach unbestimmter Zeit vielleicht eine Aussprache zum Thema Glasverbot zu hören. Oder schauen Sie sich, bevor ein großartiger Kinofilm startet, zuvor zwei Stunden lang andere Filme an, die Sie gar nicht interessieren? All das gilt freilich nicht allein für Konstanz.

„Harry Potter und der Stein der Weisen“ will Potter-Autorin  Joanne K. Rowling  jetzt also im Internet suchen. Auf  Pottermore können Fans ihren Harry Potter demnächst teilen und ganz neue Erfahrungen machen. Wir selbst halten vorerst aber lieber noch das dicke Buch in Händen – ganze Kapitel haben wir als Gutenachtgeschichten vorgelesen. Wir sind in die Zauberwelt eingetaucht und in unserer Fantasie haben wir uns Harry und Hermine vorgestellt. An Harry Potter im Web müssten wir uns erst einmal gewöhnen.

Starten Sie gut in die neue Woche!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.