Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute morgen machen wir es kurz. Die Sitzung des Konstanzer Gemeinderats gestern dauerte rund sechs Stunden. Gegen 22 Uhr haben wir den Ratssaal erst verlassen. Sprechen wir aber wenigstens über die Verkürzung der Sperrzeit

Schön, dass wir in diesem Sommer in Konstanz in Kneipen länger draußen sitzen dürfen. Es ist aber ein bisschen wie am Seerhein. Klappen kann es beim Miteinander nur, wenn sich Menschen, die in der Stadt wohnen, und Nachtschwärmer mit Respekt und gegenseitiger Rücksichtnahme begegnen.

Es war immerhin Jürgen Wiedemann, der viele Jahre das „Barbarossa“ am Obermarkt betrieben hat, der darauf hin gewiesen hat, dass Ruhestörungen nach 22 Uhr nicht tolerabel sind. In diesem Falle hat er für eine „Bestrafung“ des betreffenden Gastronomen mit Sperrzeitverlängerung plädiert. Und das wäre gut so.

Oder möchten wir verkürzte Sperrzeiten in der Außengastronomie, Glas- und Alkoholverbote und damit Einschränkungen unserer persönlichen Freiheitsrechte hinnehmen, nur weil Störer rücksichtslos durch die Stadt lärmen, Kneipenwirte mit ihren Musikanlagen und Bässen nach 22 Uhr noch ganze Gassen beschallen oder weil Einzelne im Herosépark oder in der Seestraße Flaschen zerschmettern? Vorerst gilt übrigens kein Glasverbot mehr. Über eine Verlängerung will der Konstanzer Gemeinderat in seiner Sitzung im Juli entscheiden. Ein Rat meinte, Scherben seien gefährlich – egal ob Jugendliche oder ein Dreijähriger eine Glasflasche fallen lassen. Die Ärzte im Rat waren sich da auch fraktionsübergreifend einig. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, bis zur nächsten Sitzung eine Allgemeinverfügung für ein temporär und räumlich begrenztes Glasverbot an Brennpunkten des Seeufers vorzubereiten.

Umstritten bleibt weiterhin die Katamaran-Verbindung von Friedrichshafen nach Konstanz. Wenigstens in Konstanz ist das so. Wenn die wasserrechtliche Genehmigung ausläuft, möchte die Katamaran-Reederei erreichen, dass in Zukunft nur noch ein Schiffsführer an Bord sein müsste. Angeregt hat das auch CDU-Stadtrat und Schiffahrtsamtsleiter im Kreis Andreas Ellegast. Die CDU wird einen entsprechenden Antrag formulieren.

Weil der Konstanzer OB an einer Veranstaltung einer Kirche teilnahm, sollte er sich bei der besagten Gemeinderatssitzung rechtfertigen. Angeschossen hatte ihn eine Stadtrat aus der Fraktion der Linken Liste Konstanz. Der OB möchte sich noch äußern. Er hatte aber keine Bedenken- er habe im Internet geschaut, bevor er zusagte. Was wir daraus schließen? Auch der Konstanzer OB googelt erst einmal.

Ansonsten möchten wir heute noch darauf hinweisen, dass wir uns heute Abend alle wieder beim Gassenfreitag in der Niederburg sehen, wenn Sie mögen. Informationen darüber, wo was stattfindet, gibt es wie immer als Handzettel ab 18.30 Uhr beim Info-Fahrrad von Karin Göttlich auf dem Münsterplatz, bei Homburger & Hepp und außerdem im Kulturzentrum am Münsterplatz.

Starten sie gut ins Wochenende!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. Franz
    1. Juli 2011 at 08:11 #

    „Schön, dass wir in diesem Sommer in Konstanz in Kneipen länger draußen sitzen dürfen. Es ist aber ein bisschen wie am Seerhein. Klappen kann es beim Miteinander nur, wenn sich Menschen, die in der Stadt wohnen, und Nachtschwärmer mit Respekt und gegenseitiger Rücksichtnahme begegnen.“

    Hier ist sicherlich gemeint, dass genau wie am Seerhein, Jugend , Besucher und Anwohner, hin und wieder mit Hilfe der Nachtschwärmerm, mit Respekt und gegenseitiger Rücksichtnahme begegnen. Die Nachtschwärmer haben ja schließlich nichts mit“erwachsenen“ Kneipengängern zu tun. Danke für den Artikel, gut geschrieben. Der Gestrige über die Gemeindesitzung war auch sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.