Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass Mitarbeiter des Südkurier in den Streik getreten sind. Sie kämpfen für einen Haustarifvertrag. Vermutlich werden die Leser der Tageszeitung den Streik aber kaum wahrnehmen. Die Zeitung wird wohl auch morgen und übermorgen erscheinen trotz Streiks. Irgendwie.

Lassen Sie uns trotzdem noch ein bisschen über den Südkurier und die Zeitungen im Allgemeinen sprechen. Redakteure sollen immer weniger Geld verdienen. Das ist Fakt. In Konstanz ist es aber sogar noch ein bisschen anders. Von Tarifen, die für andere Verlage gelten, hat sich der Südkurier mittlerweile verabschiedet. Jetzt kämpfen die Mitarbeiter wenigstens noch für einen Haustarifvertrag.

Die Alternative zu einem Haustarifvertrag, dessen Ziel es ist, Geld einzusparen, wären mit jedem einzelnen Mitarbeiter einzeln ausgehandelte Verträge. Der Geschäftsführer könnte somit die der Geschäftsführung Wohlgesinnten belohnen. Wir meinen, dass für kritische Geister dann womöglich weniger Platz in Redaktionsstuben sein könnte.

Neulich hatte sich der Konstanzer Theaterintendant Christoph Nix, als wir ihn in einem Interview nach dem Arbeitsklima am Konstanzer Stadttheater fragten, unter anderem auch über Zustände beim Südkurier geäußert. Nix sagte: „Ich glaube der Südkurier hat ein Problem mit seiner Unternehmenskultur und die Redakteure, zumindest die meisten, halten die Klappe, wenn der Geschäftsführer spricht.“

Was geht das uns Leser an, mag sich an dieser Stelle jetzt vielleicht der geneigte Leser fragen. Sehr viel behaupten wir. Wenn Verlage immer mehr Kosten einsparen und die Etats von Redaktionen kürzen, bleibt das nicht ohne Auswirkungen auf die Qualität des Produkts. Das ist ein Teufelskreis. Noch mehr Leser laufen anschließend den gedruckten Zeitungen davon. Deswegen wird in der Folge dann noch heftiger auf die Sparbremse getreten. Die Abonnenten profitieren von niedrigeren Ausgaben übrigens nicht. Fragen Sie doch einmal in der Abonnenten-Abteilung Ihrer Zeitung nach, wann die Bezugspreise sinken? Ich meine, wenn ich statt fünf Nektarinen nur noch vier bekomme, zahle ich ja auch weniger.

Die einzigen, die noch weitermachen, als ob nichts passiert wäre, sind anscheinend Anzeigenkunden. Stimmt aber auch nicht mehr so ganz. Aldi, Lidl und Schlecker haben umgedacht, berichtete das Medienmagazin „Journalist“. Das Magazin hat in diesem Zusammenhang in seiner Juli-Ausgabe Frank Peter Lortz, Geschäftsführer der Düsseldorfer Agentur Zenithmedia zitiert. Er sagte: „Reichweite, Auflage und Leistungswerte der Zeitungen sinken seit Jahren, vor allem hinsichtlich junger Zielgruppen.“ Mit dem Weiterso dürfte es also auch im Oberlohn schwierig werden.

Vermelden möchten wir aber auch einen kleinen Erfolg. Nach der sechsstündigen Gemeinderatssitzung vom Juni, die nur wenige Zuhörer bis zum Schluss verfolgten, haben wir eine Idee der politischen Nachwuchsorganisationen der Parteien aufgegriffen und einmal nachgefragt, was den Kommunalpolitiker und der Konstanzer Oberbürgermeister von einem Live-Stream aus dem Gemeinderat halten. Wir haben festgestellt: So einiges.

Das Allerletzte: Falls Sie es überlesen haben. Am 10. August, dem ersten Mittwoch der Sommerferien, lädt Musiker und Entertainer Tobias Bücklein zu seiner 8. „bückleinmusiktalkshow“ ins Konstanzer Quartierszentrum beim Klinikum ein. Er hat zwei interessante Gäste eingeladen, ein neues Konzept und einen neuen Sponsor. Wir sollten den Abend nicht verpassen.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. dk
    13. Juli 2011 at 10:13 #

    Der nachfolgende Link betrifft nur ein Video zum Thema „Startups (Neugründungen)“ aus der Konferenz „Webinale 2011“ in Berlin, den man per Newsletter erhalten konnte. Die 32 min sind sehenswert, weil man realistische Vorstellung vom „Silicon Valley“ in den USA erhält und in der letzten Hälfte Marketing-Denkweisen eher unkonventionell (aber leicht begreifbar) vermittelt werden.

    http://createordie.de/cod/news/webinale-Startup-Day-%26ndash%3B-Was-wir-von-den-Amis-lernen-muessen-059697.html

    Der Verlag gibt Zeitschriften für Entwickler und Bücher heraus und veranstaltet Konferenzen und Weiterbildungs-Veranstaltungen. Der Artikel ist einem „Kreativ-Magazin“ des Verlages zuzuordnen.

    http://entwickler.com/

    Mir ist durch das Video klar geworden, weswegen in KN einige Büroräume leer stehen und dass es zuwenige Garagen für einen Ableger des „Silicon Valleys“ gibt. Seit gestern hofft man, dass im Valley eher „Wolkenkratzer“ aber keine „Hütten“ für den Weltmarkt geschaffen werden.

    Es sollen weitere kostenlose Videos durch den Verlag folgen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.