Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Ein Blick zum Himmel auf all diese Tiefs. Wie sollen wir durch diesen Sommer kommen?

Wussten Sie, dass das Konstanzer Ufer insgesamt eine Länge von 31 Kilometern hat und damit eines der größten Badestrände am Bodensee ist? Fast an allen Stellen ist der Konstanzer Strand frei zugänglich. Wahnsinnig gern würden wir demnächst wieder unser Badetuch am See ausbreiten. Die Wassertemperatur lag gerade noch bei 19 Grad.

Gestern schrieb ein Facebook-Freund: „Ich fürchte, das Ganze ist der Sommer 2.0 im Beta-Stadium. Die Testversion hat allerdings hammermäßig viele Bugs.“ Also, besser Schluss mit der Schwärmerei. Wir schlagen Ihnen deshalb vorsichtshalber ein wetterfestes Programm für die kommenden Julitage vor.

Beginnen müssen wir aber mit einer Vermisstenmeldung. Am vergangenen Samstag um 17.51 Uhr erreichte das Konstanzer Theater ein Anruf, dass der große grüne Heliumballon, der seit Beginn des Sommertheaters über der Überlinger Kapuzinerkirche schwebte, verschwunden sei. Er ist es immer noch. Im Durchmesser sei der Ballon drei Meter groß – dürfte also ein beträchtliches Volumen haben und nicht mit einem Kinderluftballon zu verwechseln sein. Das Theater mutmaßt nun, ob eine Theatergast den Ballon als Andenken mit nach Hause genommen haben könnte oder aber ein später Besucher die letzte Fähre versäumte und und mit dem Ballon heim nach Konstanz geflogen sein könnte.

So oder so, das Theater bittet die Bevölkerung um Hinweise zum Verbleib des Ballons. Der ehrliche Finder oder die ehrliche Finderin des vermissten Flugobjekts erhalte eine Freikarte für das Sommertheater. Blöd nur, wenn der Dieb mehr Freude an Heliumballons als am sommerlichen Theaterspiel haben sollte.

Darüber hinaus möchten wir Sie heute mit einer Art GuttenPlag-Wiki für journalistische Textformen bekannt machen. Leider gibt es Churnalism.com vorläufig nur in Großbritannien. Die Plattform ist ein von der britischen Wohltätigkeitsorganisation Media Standards Trust betriebenes unabhängiges Tool, mit dem Nutzer den PR-Anteil in englischsprachigen Meldungen kenntlich machen können. Sie müssen nur eine Textpassage hinein kopieren.

Angesichts der Verwerfungen und Einsparungen in Redaktionen wäre es eine gute Sache, wenn wir eine ähnliche Plattform auch für deutschsprachige Medienmeldungen hätten. Ein solches Tool wäre toll und könnte, wie wir glauben, für Durchblick sorgen. Liebe Piraten unter unseren Lesern, wäre das nicht ein (Programmier-)Job für die Geeks in der Internetpartei?

Draußen ist es natürlich immer schöner. Uli Stier (Saxophone) & Thomas Förster (Piano) präsentieren morgen, Freitag 22. Juli, ihre neue CD. Wenn es nicht regnet, tun sie es auf der Hochwart, der höchsten Erhebung auf der Insel Reichenau. Beginn ist um 20.30 Uhr. Der Plan B: bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Bütezettel, ebenfalls auf der Insel Reichenau, statt. Am Donnerstag, 18.August, spielt FunJAZZtic um 20:30 Uhr im Cafe Walker in Überlingen.

Auf eine Indoor- und Outdoor-Variante bereitet sich derweil auch das Konstanzer Rosgartenmuseum vor. Am Samstag, 23. Juli, steigt von 11 bis 17 Uhr das Museumsfest. Der Eintritt ins Museum und auch in die Städtische Wessenberg-Galerie, die Sonderausstellung im Richentalsaal, wo sich in diesem Sommer „Ewige Steine“ stapeln, sowie ins Bodensee-Naturmuseum ist an diesem Tag frei.

Ebenfalls kostenlos sind um 13 und 15 Uhr Führungen mit dem Historiker David Bruder durch die Ausstellung „Chapeau! Berühmte Kopfbedeckungen 1700 bis 2000“, die am Samstag im Rosgartenmuseum öffnet.

Wer kulinarische Genüsse vorzieht, ist im Gartenlokal im romantischen Innenhof des Rosgartenmuseums richtig. Dort verwöhnen Jörg Hentzgen (Hemmenhofen), Jürgen Veeser (Wahlwies) sowie Maurizio Canestrini und Manfred Hölz (Konstanz) die Museumsfestbesucher mit exquisiten Bodensee-Spezialitäten, die es wohl schon zu Zeiten des Konzils gab und die die kreativen Köche nachkochen.

Kommen Sie gut durch den Donnerstag!

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.