Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Die Sonne scheint. Sie streichelt den Garten auf dem Dach. Die Oleandersträucher in Kübelhaltung blühen noch ausgesprochen üppig. Die Aussichten sind sommerlich. Sprechen wir über neue Studentenwohnungen in Konstanz, Autostellplätze für Anwohner, Radwege im allgemeinen, ein Benefizkonzert im s’Bokle in Radolfzell und darüber, dass viele Firmen ihren Mitarbeitern den Zugang zu Facebook sperren.

Vorbei sind die Ferien für die Mitglieder des Konstanzer Gemeinderats. Sie müssen jetzt wieder ran und befassen sich heute zum Beispiel mit dem Bebauungsplan „Elberfeld Teil A“: Wir können es auch direkt sagen. Es geht um einen Aufstellungsbeschluss für Studentenwohnungen im Cherisy-Areal.

Geschaffen werden soll die „planungsrechtliche Voraussetzung für die Errichtung eines viergeschossigen Gebäudes“ mit Wohnplätzen für etwa 100 Studierende plus ergänzender gewerblichen Nutzungen. Das Grundstück befindet sich zwischen Chérisy Straße und Joseph- Belli- Weg.

Ein bisschen überrascht hat uns die Nachricht, dass sich die Freie Grüne Liste in derselben Sitzung des TUA den Sorgen und Nöten autofahrender und parkplatzsuchender Konstanzer annimmt. Die Grünen möchten, dass die Stadt während der Herbst- und Frühjahrsmesse auf dem Döbele die gebührenpflichtigen Parkplätze auf dem Mittelstreifen der Laube zwischen Schnetztor und Talgartenstraße/ Hieronymusgasse als Bewohnerparkplätze ausweist.

Und dann so eine Information, von der wir nicht Recht wissen, ob wir sie erfreulich finden sollen. Der geplante neue Radweg an der Bahn werde den internationalen Bodenseeradweg entlang der zukünftig vierspurigen Bundesstraße B 33 ersetzen. Die Verlegung des Radweges ist Bestandteil des Neu- und Ausbaus der B 33.

Sagen wir es ganz vorsichtig einmal so: Nicht in jedem Fall finden wir es perfekt, wenn der Radverkehr abseits von Straßen und an Bahnlinien entlang oder wie zwischen Konstanz und Litzelstetten durch Flur und Feld am Hundeplatz vorbei geleitet wird. Am sichersten fühlen sich viele Alltagsradler, vor allem, wenn es wieder früher dunkel wird, noch immer in der Nähe von Straßen und nicht auf abgelegenen Wegen. Das hat heute Morgen eine kleine nicht-repräsentative Umfrage unter Freunden ergeben.

Hinweisen möchten wir heute außerdem noch auf ein Benefizkonzert in Radolfzell. Das Jugendkulturzentrum s’Bokle in Radolfzell veranstaltet morgen Freitag, 16. September 2011, in Kooperation mit der Jazz und Rockschule Konstanz ein Benefizkonzert. Das s’Bokle, getragen vom ehrenamtlich organisierten Förderverein Alternative Jugendkultur Radolfzell e.V., befindet sich seit Dezember 2007 in den Räumlichkeiten der Robert-Gerwigstr.12 in Radolfzell. Bis Heute ist das s’Bokle allerdings zu Teilen noch eine Baustelle. Diese jahrelange Baustelle zehrt an den Ressourcen und Kräften des Teams. Mit dem Jazz-Benefizkonzert des „Jazz + Rock-Komandos“ und tatkräftiger Unterstürzung durch das „Novitas Quartett“ will das Zentrum einen weiteren Schritt weg von Provisorien und hin zum vollständig fertiggestellten Ausbau machen.

Das s’Bokle ist dabei mehr als ein Jugenkulturzentum. Es ist eine Begegnungsstätte für alle Generationen, es ist Freiraum Projekte jeglicher Art und es ist Heimat und Wohnzimmer für Freunde und Bekannte. Einlass ist um 20 Uhr, Konzertbeginn ist um 21 Uhr.

Das Allerletzte: Im weltweiten Vergleich in der von der Firma Clearswift gemachten „Work Life Web 2011“-Studie sind deutsche Unternehmen die Meisterblockierer, wenn es ums Sperren von Zugängen zu Social Media geht. Fast ein Viertel aller hiesigen Firmen sperrt einer Studie zufolge den Zugang zu Facebook, Twitter und Co. Im weltweiten Durchschnitt sind es nur 19 Prozent. Das berichtet das Medienmagazin Meedia.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.