Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Sprechen wir über das Fell des Bären, einen historischen Augenblick im Konstanzer Ratssaal und und freuen wir uns auf das Suserfest.

Heute Freitag, 23. September, ist es soweit. Auf dem Augustinerplatz beginnt das Suserfest. Bei mutmaßlich sonnigem und angenehm warmen Spätsommerwetter gibt es Zwiebelkuchen und Suser. Das Fest dauert bis Sonntag.

Mit Spannung schauen wir heute ansonsten erst einmal nach Berlin. Die Chancen des Stuttgarter Regierungspräsidenten Johannes Schmalzl (FDP), das Amt des Generalbundesanwalts zu übernehmen, stehen sehr gut. Wenn der Bundesrat der Personalie zustimmt, braucht der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Stuttgart einen neuen Regierungspräsidenten.

Um auf den Bären zurückzukommen: Sobald der Bär erlegt ist, wird das Fell verteilt. Im Gespräch als Schmalzl Nachfolger ist mutmaßlich auch der Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank.

Mehrere Indizien könnten dafür sprechen, dass sich der erste grüne Oberbürgermeister Deutschlands, der in der Gemeinderatssitzungen gestern sehr engagiert wirkte, tatsächlich nach Stuttgart verabschieden könnte: Ersten würde er sich einen anstrengenden und teuren Wahlkampf mit ungewissem Ausgang ersparen, zweitens dürfte den Grünen in Stuttgart so langsam das qualifizierte Personal ausgehen und drittens hat Horst Frank gestern nicht dementiert.

Nur mal so zur Erinnerung die Wahlkampfkosten bei einer OB-Wahl sind beträchtlich: Pro Einwohner müssen Kandidaten schon mal mit einem Euro rechnen. Einige Zehntausend Euro wird ein OB-Wahlkampf in jedem Fall kosten. Der Wahlkampf des SPD-Kandidaten Frank Nägele in Konstanz kostete vor noch nicht ganz acht Jahren bereits rund 75.000 Euro.

Erinnern möchten wir daran, dass wir gestern im Konstanzer Ratssaal einem historischen Augenblick beiwohnten. Eine große Mehrheit des Konstanzer Gemeinderats hat dafür gestimmt, die Gemeinderatssitzungen künftig per Live-Stream ins Internet zu übertragen. Nur der CDU und Stadtrat Alexander Stiegeler von den Freien Wählern ging es ein bisschen zu schnell. Fast rührend war Stiegelers Sorge, dass die Tageszeitung überflüssig werden könnte. Wir hingegen sorgen uns nicht so sehr um Geschäftsmodelle anderer – Diskussionen und Kommentare zu Kommunalpolitik wird es auch weiterhin geben. Und vielleicht wird alles noch viel lebendiger und spannender.

Video ab, heißt es ab 2012. Die SPD hatte den Antrag noch vor der Sommerpause gestellt. Dass sie Abstimmung in der Woche nach der Berlin-Wahl stattfinden würde, bei der die Piratenpartei sensationelle 8,9 Prozent der Stimmen geholt hat, ahnte damals niemand. Der Konstanzer Gemeinderat erhofft sich, dass sich in Zukunft auch Jüngere, die sich im Web informieren, für die Kommunalpolitik interessieren und gelegentlich auch ins Programm zappen.

Keine Entscheidung gefallen ist gestern über den Vorschlag, probeweise einen Ringverkehr um die Altstadt einzuführen. Bevor die Räte abstimmen, beschäftigt sich noch einmal der Technische Ausschuss mit der Frage. Bis zum ersten Adventswochenende könnte es dann aber knapp werden, sagte Anselm Venedey (Freie Wähler). Einige Räte möchten ernst machen und die Autos tatsächlich Ringelreihen fahren lassen.

Das Beste kommt zum Schluss: Oberbürgermeister Horst Frank hat felsenfest versprochen, dass der öffentliche Grillplatz auf Klein-Venedig 2012 nicht mehr wegen des Oktoberfestes geschlossen wird. Nachgefragt hatte Gabi Weiner (Freie Wähler und Nachtwandererin). Die Frage wäre nun nur noch, ob der Bär, der es versprochen hat, dann überhaupt noch in Konstanz steppt oder womöglich das Volksfest auf dem Canstatter Wasen rockt.

Kommen Sie gut ins Wochenende!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. dk
    23. September 2011 at 19:53 #

    Der Lifestream wird sicherlich ein Knüller: aufgrund der Geschäftstüchtigkeit wird KN die Gelegenheit nutzen, der Internet-Welt nicht nur das „repräsentativste Wohnzimmer“ aus der städtischen Blütezeit zu zeigen, sondern die Stadt auch bestmöglichst zu vermarkten.

    Unten eine Leiste (Slideshow) mit Banner-Werbung evtl. ergänzt mit Tourismus-Terminen; einige Kaffee-, Tee- oder Rauchpausen mit einem Video-Einblendungen zu KNer Gassen bzw. den Bodensee, usw.
    Vielleicht auch mit Tagungsorts-Wechsel in noble Stätten?

    Man ist gespannt, wieviel Kreativität volljuristische Politiker besitzen: die Medien-Berichte der letzten Jahre (Jahrzehnte) über vielseitige Aktionen oder Vorhaben lassen viel erwarten.

    Apropos:
    Dt. soll lt. CH-Medien Vorteile durch die Eurokrise und Unsicherheit der Finanzmärkte haben; niedrige Zinsen, ein „sicherer Hafen“ für verunsicherte Anleger, ein Investitionsboom und ein Höchstnote der Ratingagenturen.
    Grund genug, um sein Tafelsilber oder -gold der Welt zu zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.