Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Der Tag beginnt mit einem Caffè Crema Arabica und erfreulichen sowie weniger erfreulichen Nachrichten.

Die Gewerkschaft Verdi hat beschlossen, mit ihren Streiks im Nahverkehr weiterzumachen. Betroffen sei auch wieder Konstanz. An welchem Tag der Konstanzer Stadtverkehr bestreikt wird, stand zunächst aber noch nicht fest.

Fest steht hingegen seit letzter Woche, wer bei der Konstanzer Oberbürgermeisterwahl 2012 in Konstanz so alles nicht antritt. Diese Aufzählung kann nun bis zum Bewerbungsschluss täglich oder wöchentlich um weitere Namen beliebig ergänzt werden.

Aus der Reihe der Bewerber hinaus katapultiert hatte sich Ende vergangener Woche der Konstanzer Bürgermeister Claus Boldt (CDU). Er hatte den Gemeinderat, wie viele Räte meinen, falsch informiert. Bei Personalangelegenheiten griff der Bürgermeister schon zweimal daneben: Der Konstanzer Maultaschenfall machte bundesweit Schlagzeilen und endete vor dem Landesarbeitsgericht mit einer teuren Niederlage für die Konstanzer Spitalstiftung, die eine langjährige Mitarbeiterin wegen des Diebstahls von sechs Maultaschen fristlos gekündigt hatte.

Die Abfindung, die sich der ebenfalls fristlos gekündigte frühere Chefarzt des Konstanzer Klinikums, Gert Müller-Esch, voraussichtlich vor Gericht erstreiten wird, dürfte um ein Vielfaches höher sein. Müller-Esch hatte übrigens keine Maultaschen entwendet, sondern zusammen mit anderen Ärzte in einem offenen Brief auf Strukturveränderungen im Krankenhaus hingewiesen, die ihm nicht gefielen.

Persönlich haften und bezahlen muss der Bürgermeister aber nicht.

In dieser Woche, genauer am Samstag, 29.Oktober, ist wieder eine Occupy Konstanz Veranstaltung auf der Konstanzer Marktstätte geplant. Interessierte sind bei der (Mimach-)Veranstaltungen, die von Bürgern für Bürger organisiert werde und keine klassische Kundgebung sein soll, willkommen. Vielleicht gebe es wieder einen „offener Stuhl“ allerdings ohne Mikro. Sprechen und sich beteiligen könne sich jeder. Los geht’s um 15.10 Uhr.

Eine Vorbereitungsgruppe für die Veranstaltung, die zwischen den Banken stattfindet, trifft sich heute, Montagabend, um 20 Uhr voraussichtlich in der Wendelgard. Wer Interesse am Mitorganisieren habe, könne sich melden bei post@echte-demokratie-jetzt.de. Informationen gibt es außerdem bei Occupy Konstanz auf Facebook.  Alle Informationen zu dem Treffen heute Abend sind ohne Gewähr: Da die Gruppe keine feste Organisationsstruktur und Ansprechpartner hat, sollten Interessierte bitte unbedingt selbst noch einmal auf die Facebook-Seite schauen.

Nach dem Tatort ist vor dem Tatort. Am Bodensee haben die Dreharbeiten zum Tatort „Nachtkrapp“ begonnen. An der Seite von Eva Mattes und Sebastian Bezzel spielt jetzt Roland Koch, der neue Schweizer Kollege, mit. Es ist die vierte deutsch-Schweizer Tatort-Koproduktion

Drehorte sind in Konstanz, Kreuzlingen und im Säntisgebiet. Dieses Mal geht es um sexuellen Missbrauch. Der Schullandheimaufenthalt einer katholischen Schweizer Jugendgruppe endet tragisch, als einer der Jungen missbraucht und ermordet aufgefunden wird. Am Fundort der Leiche begegnen Klara Blum und Kai Perlmann dem Schweizer Kollegen Matteo Lüthi, der in dem Fall für die Thurgauer Kantonspolizei ermittelt.

Aufmerksam machen möchten wir heute Morgen noch auf ein kulinarisches Ereignis. Die Konzil-Köche bereiten sich wieder auf einen Feinschmeckerabend im Konzil vor. An 15 verschiedenen Kochinseln servieren sie ihren Gästen 15 verschiedene Verführungen. Klaus Neidhart vom Haus Gottfried in Moos verspricht: „Jeder Teller, der unsere Küchen verlässt, ist von uns mit Liebe, Sorgfalt und viel Handarbeit zusammen gebaut.“ Fertiggerichte und Convenience sind nach den internen Statuten der Südland-Köchevereinigung, dem die „Konzil-Köche“ angehören, nicht erlaubt. Alle Köche stünden für ihr traditionelles Handwerk und die Kochkultur der Region.

Der Feinschmecker-Abend in Konstanz findet dieses Jahr am Mittwoch, 9. November, statt. Einlass ist um 18.30 Uhr. Karten gibt es bei den teilnehmenden Köchen, in Konstanz zum Beispiel bei Manfred Hölzl, Konzil-Gaststätten, Mauricio Canestrini, Pinocchio, Bernd Blumauer, Casino oder unter der Hotline: 0172 742 1533. Die Karten sind normalerweise schnell vergriffen.

Starten Sie gut in die Woche!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. hans paul lichtwald
    24. Oktober 2011 at 14:08 #

    Verehrte Frau Kässer,
    warum lassen Sie sich in Sachen Müller-Esch infizieren? Morgen, Dienstag, tagt erst die zuständige Kammer des Arbeitsgerichts in Radolfzell. Da denken Sie schon an eine Abfindung? Andere haben das Regierungspräsidium eingeschaltet gehabt, um Munition zu finden. Da sollte man besser im Arbeitsrecht studieren. Morgen kommt es zur Ermittlung von Fakten. Alles andere sind Vorverurteilungen und Blicke durch sehr farbige Brillen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.