Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Sprechen wir heute Morgen über Schiffe und ein bisschen über die Universität. Außerdem hätten wir noch einen Programmhinweis für Radiohörer

Seit der Beginn der neuen Spielzeit ist das Konstanzer Stadttheater unter vollen Segeln auf großer Fahrt. Wie Sie vielleicht schon ahnen, sprechen wir vom neuen Logo des Konstanzer Theaters. Gestern ist das Schiff Thema am Rande des Kulturausschusses des Gemeinderats gewesen.

Wenn wir es richtig verstanden haben, soll sich Theaterintendant Christoph Nix wegen des Logos gegenüber dem Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank erklären. Anscheinend ist das Schiff in Verdacht geraten, ein Freibeuterschiff zu sein. Was sollen wir heute Morgen dazu sagen – außer vielleicht, dass wir uns gelegentlich auf einem Narrenschiff wähnen.

Vielleicht fragen wir morgen den OB am besten persönlich. Die Katamaran-Reederei rechnet in diesem Jahr mit einen neuen Fahrgastrekord. Nachdem der bisherige bei 350.000 Fahrgästen im Jahr 2007 lag, will die Katamaran Reederei in dieser Woche den 400.000 Fahrgast an Bord begrüßen. In Empfang nehmen möchten den Passagier am Konstanzer Anleger die beiden Oberbürgermeister aus Konstanz un dFriedrichshafen, Horst Frank und Andreas Brand.

Wie gefällt es den Konstanzer Studenten an der Campus-Uni? Antworten geben soll eine Pilotstudie, eine Studieneingangsbefragung im Wintersemester 2011/2012. 2600 Konstanzer Studierende der ersten beiden Fachsemester würden darin zu ihren ersten Eindrücken und Erfahrungen an der Hochschule befragt, teilte die Universität mit.

Dass Medienberichte immer kürzer und plakativer werden, ist kein Geheimnis. Dass auch Wissenschaft als gesprochene Short Story und nicht nur als wissenschaftlicher Aufsatz kommunizierbar ist, will ebenfalls die Uni Konstanz am Samstag anlässlich des Tages der Geisteswissenschaften unter Beweis stellen.

Poetry Slams gibt es seit vielen Jahren, auch Science Slams werden bereits seit einiger Zeit veranstaltet. Am Samstag, 19. November 2011, dürfte vermutlich zum ersten Mal ein „Geistes Slam“ stattfinden. Fünf Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den Bereichen Philosophie, Geschichte, Medienwissenschaft und Sprachwissenschaft haben maximal acht Minuten Zeit, um ihr Forschungsthema überzeugend vorzustellen und damit nicht zuletzt auch zu unterhalten. Am Ende entscheidet das Publikum per „Applausometer“, welche Performance es am besten fand.

Das Allerletzte. Schließen möchten wir heute Morgen mit einem Programmhinweis. Die Oper Mord auf dem Säntis gibt’s am kommenden Sonntag, 20. November, in der Sendung „Konzert/Oper“ um 21.00 Uhr im Schweizer Radio DRS.

Kommen Sie gut durch den Mittwoch!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.