Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute Morgen widmen wir uns ausschließlich grünen Themen. Hinweisen möchten wir auf ein Hearing über „Windkraft und Landschaft“, das demnächst in Illmensee im Berggasthof-Hotel Höchsten stattfindet. Veranstalter sind die Kammergruppen Bodenseekreis, Sigmaringen und Ravensburg der Architektenkammer Baden-Württemberg. Außerdem möchten wir noch einmal auf das Portrait über den grünen Konstanzer Oberbürgermeisters Horst Frank in unserer bayerischen Lieblingszeitung zurückkommen.

Die Kammergruppen Bodenseekreis, Sigmaringen und Ravensburg der Architektenkammer Baden-Württemberg veranstalten am Donnerstag, 8. März 2012, ein Hearing zum Thema „Windkraft und Landschaft“. Hauptreferentin wird die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel, sein. Nicht minder spannend verspricht der Vortrag von Prof. Peter Droege, Hochschullehrer für „urban landscaping“ in Lichtenstein und Präsident des Verbandes „Eurosolar“, zu werden. Das teilte Architekt Markus Müller mit.  Wer Interesse hat, kann teilnehmen, sollte sich aber vorher anmelden.

Hier geht es zum Flyer Hearing Windkraft und Landschaft in Illmensee

Vorgestern haben wir auf dem Blog über eine Hommage an den Konstanzer OB Horst Frank berichtet. Erschienen ist sie in der gedruckten Ausgabe der Süddeutschen Zeitung, der nicht online stand, weshalb wir den Beitrag nicht verlinken konnten. Wir fanden es sehr treffend, wie der Autor den ersten grünen OB Deutschlands portraitiert hat.

Streng genommen sind wir sogar fast ein bisschen neidisch. So eine schöne Geschichte hätten wir selbst gern geschrieben.

Damals, 1996, war die Wahl von Horst Frank eine echte Sensation. Blöderweise beobachteten wir das Geschehen von Friedrichshafen aus, das damals eine arg konservative Stadt war und wo wir auch deswegen nur auf Zeit arbeiteten. Wir sind, als wir den Wind der Veränderung, der über den See wehte,  spürten,  nach Konstanz gefahren und haben ein kleines Portrait über den Kandidaten Horst Frank gemacht. Die Überschrift hieß „Zuerst Konstanzer, dann Grüner“ – oder so ähnlich. Am Wahlabend schickten wir sie raus. Die Geschichte lief damals ziemlich gut. Viele Regionalzeitungen haben sie (damals war das noch so) gekauft und gedruckt. Ein grüner OB ist eine  Sensation gewesen.

Dem Vernehmen nach suchen die Grünen derzeit in Konstanz noch nach einem geeigneten Kandidaten. Nach Fastnacht meinen viele, würden die ersten Namen genannt. Wir sind sehr gespannt.

Kommen Sie gut durch den Freitag!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.