Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Gestern schwirrten Klarinettentöne durch die Konstanzer Fußgängerzone und am Seerhein blinzelten Menschen in die Frühlingssonne. Sprechen wir heute Morgen über Statisten und die Attraktivität von Rathausjobs.

Das Theater Konstanz sucht, was wir Ihnen heute Morgen keinesfalls vorenthalten möchten, Statisten für das Stück „Der Glöckner von Notre-Dame“. Inszenieren wird das Open-Air-Mittelalterspektakel im Juli Christoph Nix auf dem Konstanzer Münsterplatz.

Etwa 70 Statistinnen und Statisten jeden Alters, auch Eltern mit Kindern und Gruppen wie Kegelvereine, Turnvereine, Narrenzünfte wären dem Theater willkommen. Erwünscht, aber nicht Voraussetzung, sind außergewöhnliche Fähigkeiten: ein Instrument spielen, Feuerspucken, Jonglieren, Stelzenlaufen, Akrobatik, Taschenspielertricks oder Ähnliches.

Die Statisten sollten Lust aufs Theaterspielen haben und von Mitte Mai bis Ende Juli Zeit für die Proben und Aufführungen haben. Die Premiere ist am 29. Juni, die Vorstellungen laufen bis Ende Juli 2012.

Sollten Sie Feuer gefangen haben: Interessierte melden sich bitte bis zum 22. März bei Nicole Greue unter 07531.900-194 oder Diana Laimer unter 07531.900-170 (Mo.-Fr. zwischen 10 und 17 Uhr).

Bei der Medienkonferenz zur neuen Spielzeit, die erst nach dem Sommer beginnt,  sagte Christoph Nix übrigens, dass mit dem Theaterspiel jeden Abend um 22 Uhr Schluss sein müsste.

Vielleicht möchten Sie sich aber auch einen ganz anderen Termin vormerken: Am 28. April 2012 spielen wieder 25 Bands in 25 Lokalen der Konstanzer Altstadt. Jazz Downtown Konstanz ist längst so etwas wie eine Marke. In diesem Jahr feiert das „Jazzen für den guten Zweck“ ein kleines Jubiläum. Bereits zum 15. Mal organisiert der Förderverein Hospiz Konstanz e.V. unterstützt von Wirten, Musikern und Sponsoren den Jazz-Abend zugunsten des Konstanzer Hospizvereins.

Der Konstanzer Museumsdirektor Tobias Engelsing sagte gestern übrigens erneut am Rande einer Medienkonferenz, dass er auch weiterhin nicht Oberbürgermeister in Konstanz werden wolle. Noch immer scheint es keinen Kandidaten zu geben, so dass wir uns zunächst womöglich mit Andreas Renner, dem möglichen Stuttgarter Kandidaten, bei der Bücklein Show begnügen müssen.

Wir fragen uns mittlerweile bang, wie attraktiv so ein Job überhaupt noch ist? es ist ja so: Oberbürgermeister und Bürgermeister müssen zunächst einmal sehr viel Geld mitbringen, um einen teuren Wahlkampf mit allem Drum und Dran zu finanzieren. Sind sie gewählt, sind sie weitgehend fremdbestimmt und das Privatleben schrumpft wie ein Luftballon, aus dem die Luft entweicht, zu einem schlaffen, bis zur Unkenntlichkeit veränderten Etwas zusammen.

Ganz so schlimm wie in Uhlingen-Mühlhofen im Bodenseekreis wird es aber in Konstanz hoffentlich nicht kommen. Edgar Lamm wird dort für weitere acht Jahre Bürgermeister bleiben. Das steht schon heute, vier Tage vor der Wahl am kommenden Sonntag, 18. März, fest. Der 58-Jährige ist dort, in der etwa 8.000 Einwohner zählenden Gemeinde der einzige Bewerber. Wenn da Herr Putin bloß keine Wahlbeobachter schickt.

Starten Sie gut in den Mittwoch!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.