Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute sprechen wir über die OB-Wahl in Konstanz, über ein Bürgergespräch in Überlingen und die Tagesthemen in der ARD.

Leider nahmen wir vorgestern Abend an einem Bürgergespräch in einem Teilort einer Großen Kreisstadt in Übersee teil. Deswegen haben wir die Tagesthemen verpasst. Sie waren sehr lustig. Ein Video das auf YouTube anzuschauen ist, beweist, dass die Kollegen der Nachrichtensprecherin im Off anscheinend das Fußballspiel Bayern München und Real Madrid schauten. Tagesschausprecherin Susanne Daubner hat sich sehr bemüht, keinen Lachanfall zu bekommen. Wenigstens nicht sofort. Das Video haben wir verlinkt. Sie sollten es nicht versäumen.

Beginnen wir ansonsten mit der OB-Wahl. Zunächst schließen wir uns unserem Kollegen vom Blog Dornröschen an, der einen eifrigen Konstanzer Lokalredakteur darauf hingewiesen hat, dass dessen Behauptung im Titel eines Zeitungsbericht, der OB-Wahlkampf gehe in die „heiße Phase“, grob irreführend war. Es ist ja so, dass der Wahlkampf noch gar nicht angefangen hat, obwohl ihn der Kollege vom Dornröschen bereits seit Monaten herbei schreiben möchte.

Wir selbst haben uns geistig schon einmal intensiver mit dem Wahlkampf auseinandergesetzt. Auf gar keinen Fall möchten wir zulassen, dass es in Zusammenhang mit dem OB-Wahlkampf Shitstorms auf See-Online gibt. Wir wünschen uns eine sachliche, kontroverse, offene und ehrliche Debatte in unserer Kommentarspalte. Deswegen haben wir die Entscheidung getroffen, zu Beiträgen über die OB-Wahl nur namentlich gekennzeichnete Kommentare freizugeben. Wir werden auch keine Kommentare freischalten, die von einem Absender stammen, der eine (einmal) E-Mail-Adresse nutzt, die für uns nicht erreichbar ist.

Ansonsten weilten wir diese Woche schon bei einem etwa dreistündigen Bürgergespräch in einem Stadtteil Überlingens. Die Bürgerinnen und Bürger sprachen mit der Oberbürgermeisterin über Verbotsschilder, DSL-Anbindungen, Bachläufe, KITA-Plätze und Schleichwege, die Ortskundige gern nutzen, während die Verbindungsstraße nach Überlingen gesperrt ist. An Ostern hatte gar ein quer gestellter Bagger die Durchfahrt durch die Baustelle auf der Straße versperrt. Selbst die Oberbürgermeisterin, die wohl mit ihrem Auto von einem Feld- auf einen Fußweg geraten war, musste sich an einer Engstelle durchnavigieren.

Berichtenswert finden wir aber vor allem, dass auch im kleinen Ort Nesselwangen, ein Thema die Menschen besonders bewegt hat: Ersten finden sie, dass viele Autos zu schnell durch ihren Ort fahren und zweitens wünschen sie sich eine bessere ÖPNV-Verbindung nach Überlingen. Das  Thema zieht sich, wie wir erleben, wie ein roter Faden durch Bürgergespräche nicht nur in kleinen Dörfern. In Konstanz gibt es morgen ebenfalls eine große Veranstaltung zum Thema Verkehr. Die Bürger sind eingeladen, sich zu beteiligen. Bürgermeistern und Kommunalpolitikern, die da noch immer von autogerechten Orten träumen, müsste das schwer zu denken geben.

Hier geht’s zum Video und kommen Sie gut durch den Donnerstag!

httpv://www.youtube.com/watch?v=I1aL6xinmPI

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.