Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute Morgen fragen wir uns, ist die Zeit womöglich reif für eine Oberbürgermeisterin für Konstanz? Wir kommen darauf nur ganz zufällig zu sprechen, da in den vergangenen Jahrhunderten Frauen anscheinend in der Konstanzer Geschichte wenigstens eine gewisse Rolle spielten. Außerdem sprechen wir über Bezahlschranken reloaded.

Das Internet hat alles, die Gesellschaft und auch die Medienwelt verändert. In der Spiegel-Chefredaktion soll, wie das Medienmagazin Meedia berichtet, ein „erbitterter Streit um die Print-Online-Strategie“ entbrannt sein. Das Problem: Die Kostenloskultur im Internet. Nach MEEDIA-Informationen geht es um eine Bezahlschranke. Die Bezahlschranke könnte möglicherweise den Auflagenrückgang des Magazins stoppen. Das Nachrichten-Portal ist beliebt. Anscheinend befindet sich aber der gedruckte Spiegel im Sinkflug.

Tief gesunken ist mittlerweile auch die Heimatzeitung. Gestern sagte ein honoriger Konstanzer Bürger, dass es in Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Kandidatensuche für die OB-Wahl im Juli wohl richtiger wäre, von Desinformation statt von Information zu sprechen. Wir beteiligen uns nicht an solchen Spekulationen. Die Lokalredaktion der Heimatzeitung steht anscheinend zwei Monate vor der Wahl so sehr unter Druck, dass sie mittlerweile Namen möglicherer Kandidaten aufschnappt und sie sofort wieder hinaus posaunt. Will sie so Auflage machen?

Wahrscheinlich titelt die Heimatzeitung schon am Samstag, 30. Juni: „Unser Redakteur sprach zuerst mit dem Wahlsieger.“ Vielleicht könnte es allerdings erstmals in Konstanz auch eine Wahlsiegerin geben.

Frauen standen, so heißt es in einer Mitteilung des Rosgartenmuseums, in der Vergangenheit zwar nicht wirklich im Licht der Geschichte. Am Sonntag, 22. April, dreht sich ab 14 Uhr aber trotzdem alles um Frauen. Historikerin Gudrun Schnekenburger stellt Frauen des Mittelalters vor, die teils leitende Funktionen in den Kontoren des Konstanzer Fernhandels einnahmen. Die Historikerin, die freie Mitarbeiterin der Städtischen Museen ist, ruft große Frauen in Erinnerung und macht anschaulich, welchen Anteil Frauen an der großen und kleinen Konstanzer Geschichte hatten.

Kommen Sie gut durch den Freitag!

Ein Kommentar to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. Hans Paul Lichtwald
    20. April 2012 at 11:42 #

    Kompliment, Frau Kässer,

    die OB-Wahl in Konstanz haben Sie gut im Griff. Natürlich kann man die Wahl nur gegen die örtlichen Parteien gewinnen. Da hatte Herr Renner Recht. Aber er hat sich leider durch seine falschen Freunde auf das Stuttgarter Gleis lenken lassen. Konstanz hätte ihn brauchen können. Blicken wir auf Frauen in der Konstanzer Komunalpolitik zurück: CDU-Stadträtin Sturm war in der Helmle-Zeit der einzige sozialpolitisch denkende Mann in der Stadt. Und selbst Helga Brummer darf man nicht vergessen. Also: Warum nicdht eine Frau.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.