Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Sprechen wir heute Morgen darüber, wie Holger Reile Lenks Päpstlein zum Wahlkampfthema machen möchte und uns die CDU den Gassenfreitag in der Niederburg vermasselt.

Beginnen wir mit dem Lästigen. Noch immer hat sich die CDU anscheinend nicht dazu durchringen können, beim OB-Wahlkampf eine Bewerberin oder einen Bewerber zu unterstützen. Die Ausgangslage ist derzeit folgende: Sabine Reiser, die CDU-Mitglied ist, hat ihre Kandidatur bereits erklärt ohne sich mit der Partei abzusprechen. Sie will Oberbürgermeisterin werden – und zwar als unabhängige Kandidatin. Bewusst habe sie sich von keine Partei nominieren lassen. So sagte sie es bei der Pressekonferenz heute vor einer Woche. Und das dürfte auch gut so sein, wenn sie die Wahl im Juli tatsächlich gewinnen möchte.

Wer hingegen sehr gern die Unterstützung nicht nur, aber auch der CDU hätte, ist Meinhard Schmidt-Degenhard. Er wünscht sich eine Art Vollkasko-Wahlkampf, bei dem sich alle Bürgerlichen hinter ihm versammeln und ihn unterstützen. Er setzt ausschließlich auf einen Lagerwahlkampf und malt Sabine Seeliger (Grüne) als Schreckgespenst an die Wand. Seine Kandidatur hat er aber lieber dann doch noch nicht erklärt. Mit Inhalten sieht es beim Moderator eher mau aus, weshalb er mutmaßlich mit einem Slogan wie City-Maut nein danke durch den Wahlkampf kommen will. Womöglich wäre die City-Maut aber sogar noch das kleinere Übel.

Was zuletzt geschah: Am Abend des 1. Mai ließ die CDU die Regierungsdirektorin Sabine Reiser und Meinhard Schmidt-Degenhard, der von Beruf Fernsehjournalist und Moderator ist, im Fraktionszimmer der CDU in der Laube antreten. Nacheinander stellten sich die beiden einem Auditorium von etwa 30 Personen vor. Nachdem sich die CDU anscheinend aber noch immer nicht zu einer Entscheidung durchringen konnte, lädt sie nun auch noch ausgerechnet für heute, Freitagabend, ins Quartierszentrum beim Krankenhaus ein. Erneut sollen sich dort Sabine Reiser und Meinhard Schmidt-Degenhard präsentieren – dieses Mal anscheinend den CDU-Mitglieder. Abstimmen, wen sie bevorzugen, dürfen die Mitglieder aber dem Vernehmen nach nicht.

Das Blog See-Online hat leider keine Einladung bekommen. Das würde den Grünen, der SPD oder der FDP nie passieren. Um wie viel Uhr das Casting beginnt, müssen wir folglich erst noch recherchieren. (Die Veranstaltung zum OB-Vorwahlkampf beginnt um 19.30 Uhr.)

Ärgerlich ist der Auftrieb im Quartierszentrum vor allem deswegen, weil er zeitgleich mit dem Gassenfreitag in der Niederburg stattfindet. In der Niederburg spielt heute Abend Waidele und viele nette Leute werden unterwegs sein. Auch die OB-Kandidatinnen dürften sich den Gassenfreitag längst in ihren Terminkalendern notiert haben. Vor der Wahl am 1. Juli gibt es schließlich nur zwei Gassenfreitage. Ob Sabine Seeliger (Grüne) heute Abend in der Niederburg unterwegs ist, wissen wir nicht. Sabine Reiser muss aber, wenn wir eins und eins richtig zusammenzählen, wohl blöderweise zur CDU. Tolle Wahlkampfunterstützung, sagen wir da nur.

In der Niederburg könnte sie heute Abend live erleben, wie lässig Konstanz im Sommer lebt.

Sehr nett finden wir übrigens die Idee von Holger Reile, der meinte, eine neue (grüne) Oberbürgermeisterin könnte womöglich dafür sorgen, dass Lenks Päpstlein an seinen alten Platz in der Mobilitätszentrale beim Bahnhof zurückkehren kann. Einen Flaschenzug hätte der Bildhauer ja noch. Das wissen wir, weil er es unlängst beiläufig erwähnt hat. Die Grünen hält er bisher aber höchstens für Frösche.

Das Thema  ist jetzt – Grüne hin und Lenk her – gespielt. Wir sehen heute Morgen bei unserem ersten Kaffee deswegen schon einmal folgende Interviewfrage vor unserem geistigen Auge aufblitzen: Frau Seeliger, Frau Reiser, würden Sie sich als Oberbürgermeisterin von Konstanz dafür einsetzen, dass Lenks Papst-Figur rechtzeitig zum Konzil-Jubiläum wieder am Bahnhof ausgestellt wird?

Sollte Sabine Reiser die Frage bejahen wollen, könnte sie heute Abend wohl auch getrost in der Niederburg feiern. Denn die Unterstützung der CDU hätte sie spätestens dann verspielt, wenn sie den Lenkschen Gaukler wieder aufs Podest setzen wollte. Aber davon ahnt sie bis heute ja zum Glück noch nichts.

Apropos CDU. Die CDU hatte 1980 beantragt Alt-OB Bruno Helmle zum Konstanzer Ehrenbürger zu machen. Gestern hat Werner Allweiss (Freie Grüne Liste) beantragt, ihm die Ehrenbürgerwürde wieder förmlich abzuerkennen. Das ist dann auch geschehen. Und das war gut so. Schier unerträglich waren gestern hingegen die Ausführungen von Professor Eberhard Rot. Der Mediziner scheute nicht einmal davor zurück, das wissenschaftliche Gutachten von zwei Historikern und einem Politikwissenschaftler in Frage zu stellen.

Seither denken wir ernsthaft darüber nach, ob wir nicht vielleicht einmal eine Blinddarm-OP in Erwägung ziehen sollten. Eine Politikwissenschaftlerin dürften die nötigsten Voraussetzungen und Fertigkeiten wohl mitbringen und sie müssten somit gegeben sein.

Kommen Sie gut ins Wochenende!

6 Kommentare to “Guten Morgen Bodensee!”

  1. eikju
    4. Mai 2012 at 10:37 #

    wahlk(r)ampf

    wie wär’s denn, wenn „see-online“ beim kandidatensortieren
    auch mal einen netten „gottlosen“ präsentieren würde ? die bisher angelegten bewertungskriterien und -konturen waren reichlich schwach, – die cdu stößt in diesem medium ohnehin nur selten auf sympathie. also, visier rauf und farbe bekennen,
    (auch wenn die farbe fast immer grün ist).

  2. Franz Sauerstein
    4. Mai 2012 at 11:35 #

    Wie viele Leser erreicht See-Online denn täglich?

    • wak
      4. Mai 2012 at 11:40 #

      @Franz Sauerstein gestern waren es 1027. Es sind etwa 1000 Leser täglich. Das hängt immer ein bisschen von den Themen und auch dem Wetter ab. Bei sonnigem Wetter sitzen die Leute nicht unbedingt am Netbook und nicht alle haben ein iPhone. An einem Schlechtwettertag holen sie dann den Besuch auf dem Blog nach. Die meist gelesenen Beiträge heute sind mein Guten Morgen und der Fall Helmle.

  3. Franz Sauerstein
    4. Mai 2012 at 12:31 #

    Vielen Dank. Das ist auf jeden Fall beachtlich und richtig gut!

  4. Bü-Bi
    4. Mai 2012 at 17:45 #

    Frau Kässer, ihr Zitat: „Sabine Reiser, die CDU-Mitglied ist, hat ihre Kandidatur bereits erklärt ohne sich mit der Partei abzusprechen. Sie will Oberbürgermeisterin werden – und zwar als unabhängige Kandidatin.“

    Glauben Sie denn Fr. Kässer wir wählen den Wolf im Schafspelz? CDU-Mitglied und unabhängig, dies kann wohl nicht zusammen passen. Diese Trickser sind schon gar nicht wählbar. Wer darauf rein fällt ist selber schuld.

  5. Hans Paul Lichtwald
    5. Mai 2012 at 12:30 #

    Oberbürgermeisterwahlen haben eigene Gesetze, die in der Form einer absoluten Neuwahl Wähler nur alle 16 oder 24 Jahre erleben. Umso ahnungsloser stehen sie den üblichen Parteiriten gegenüber. Da haben die Medien eine große Informationsaufgabe. Dass die Konstanzer CDU nicht zu den versierten erfolgreichen Wahlkämpfern gehört, haben wir vielfach erlebt. Rechnen wir Helmle ab, so hat sie in über 50 Jahren keinen OB in Konstanz gestellt. Warum sollte sich dann eine Kandidatin auf diese Basis verlassen? Noch ein Wort zu Professor Roth: In Krankenhausfragen wurde er als halber Dissident von denen zum Heiligen erkoren, die ihn jetzt wegen der Helmle-Frage steinigen wollen. Das alles hat nichts mit verlässlicher Politik zu tun. Konstanz steht vor heißen Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.