Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Heute erwartet uns ein Hochsommertag mit bis zu 36 Grad. Schwül soll es auch noch werden. Wir sprechen heute über die überfüllte Stadt im Sommer und darüber, dass der Erfolg viele Väter hat.

Geärgert hat sich der frühere CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Hoffmann, ein versierter Gesundheitspolitiker, darüber, wie sich die SPD und namentlich Minister Peter Friedrich mit einer Pressemitteilung die Klinik-Kreislösung als Feder an den roten Hut stecken wollten und darauf verwiesen haben, dass die Fusion schon im Wahlprogramm zur letzten Kommunalwahl gestanden habe.

Stimmt, allerdings nur, wenn man einmal davon absieht, dass dies die CDU und Kreisrat Andreas Hoffmann bereits seit 2003 beständig gefordert und begleitet haben…, schreibt Andreas Hoffmann.  Eine kleine Internetrecherche dazu genüge völlig.

Unabhängig davon, dass der Erfolg offenbar wie immer viele Väter habe, sei es das politische Kreistags-Ereignis des Jahres im Landkreis und  parteiübergreifend sehr sehr begrüßenswert.

Da hat Andreas Hoffmann natürlich Recht.  Andererseits hat es Peter Friedrich gerade nötiger als Hoffmann, sich mit einem Erfolg in Verbindung zu bringen. Bei der OB-Wahl jedenfalls erwies er der SPD und womöglich auch Konstanz einen Bärendienst.

Auch wenn mittlerweile unstrittig sein dürfte, dass auf diesem Blog korrekt berichtet worden ist, lassen jene, die in der so genannten heißen Phase des Wahlkampfs jeden Anstand vermissen ließen, die bürgerliche Tugend Anstand auch weiterhin vermissen. Entschuldigt für ungerechtfertigte und haltlose Beschimpfungen hat sich hier niemand, was aber nicht weiter überrascht.  Auch die Heimatzeitung übrigens nicht – ganz zu schweigen vom Gemotze im Web. Wir sagen, das ist anscheinend Charaktersache und lernen daraus.

Themenwechsel. Das Leben in der sich füllenden, heißen Stadt ist dieser Tage nicht ganz unbeschwert. Begonnen haben wieder jene Tage, in denen die favorisierten Kaffeepads nicht mehr im Verkaufsregal zu finden sind und andere uns erzählen, dass es zehn Minuten dauerte, bis sie einen Stellplatz auf einem Supermarktparkplatz ergattern konnten.

Welch ein Glück ist da ein Termin in Übersee, der sich gerade noch so mit einem Besuch eines Edeka in Überlingen verbinden ließ.  Entspanntes Einkaufen ist dort auch im Sommer möglich und allen den die Konstanzer Marktstätte zu voll ist, sein ein Ausflug in den schattigen, grünen Überlinger Stadtgarten empfohlen.

Das Allerletzte: Wenn der Verwaltungsgerichtshof heute voraussichtlich das Glasverbot am Konstanzer Ufer kippt, dann dürften heute Abend nicht wenige mit Flaschenbier und Sekt am Konstanzer Ufer darauf anstoßen.

Kommen Sie gut durch den heißesten Tag! 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.