Guten Morgen Bodensee!

Von Waltraud Kässer

Vergessen Sie diesen Monat nicht zu flattrn. („Don’t forget to flattr this month“) Mit dieser Nachricht erinnerte uns das soziale Bezahlsystem gerade daran, dass wir es im September wieder einmal versäumt haben, beim Lesen von Online Nachrichten zu flattrn.

Die Einnahmen durch Flattr sind nicht die Welt. Trotzdem sagen wir heute Morgen all jenen danke, die gelegentlich auch auf See-Online den Flattr Button klicken.

Wir selbst werden heute Morgen noch nachträglich den taz-Aufmacher der gedruckten Ausgabe von gestern „Liebe Kinder, bitte hier einen Haken setzen“ flattrn. Zu sehen ist ein Screenshot einer Facebook Seite „Neue Veranstaltung erstellen“. Erklärt wird, wie Kids richtig zu einer Party einladen, ohne gefahr zu laufen, zum Veranstalter einer der berüchtigten Facebook Partys zu werden.

Bei unserer kleine Presseschau haben wir heute Morgen ansonsten entdeckt, dass sich das Blog Dornröschen erneut mit Sex in der Tageszeitung Südkurier beschäftigt. Jetzt sind die sexy Schweizer Bäuerinnen dran, berichtet der Blogger von Dornröschen.

So sucht halt jedes Blatt einen mehr oder weniger individuellen Weg aus der Zeitungskrise. In Israel heißt es: weniger Nachrichten, mehr Religion, twitterte die taz heute Morgen. Der „Ma’ariv“, die zweitgrößte Zeitung Israels, solle an einen religiösen Investor verkauft werden. Das schreibt die taz. Wir sind, wie gesagt, gerade beim Lesen der Twitter Timeline auf den Beitrag aufmerksam geworden.

So wie es aussieht steht uns heute ein sonniger, womöglich föhniger Arbeitstag bevor. Vielleicht können wir das Büro sogar noch einmal kurzfristig nach draußen verlagern.

Starten Sie gut in den Tag!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.