Guten Morgen Bodensee

Von Waltraud Kässer

Heute Morgen starten wir in eine ultra kurze Woche mit einem Feiertag am Mittwoch, 3. Oktober. Sprechen wir rechtzeitig über den Tatort Bodensee vom kommenden Sonntag, für den der SWR in Konstanz am vergangenen Freitag schon den roten Teppich ausgerollt hatte. Außedem reden wir über das Aus für Alkoholverbote in Baden-Württemberg. Dass zeitlich befristete Alkoholverbote möglich wären, hatten sich viele Bürgermeister, Ordnungsamtsleiter und Polizeirevierleiter im Land gewünscht. 

Beginnen wir mit den großen Kriminalfällen. In Konstanz ermittelt im Bodensee-Tatort Hauptkommissarin Klara Blum (Eva Mattes) mit Kai Perlmann (Sebastian Bezzel). Sie gehen zusammen auf Verbrechersuche, seit Perlmann nach wenigen Folgen Klara Blums Assistent geworden ist, und somit seit fast zehn Jahren. Am vergangenen Freitagnachmittag waren beide nach Konstanz gekommen. Tatort war die Spiegelhalle, obwohl es in der Spielstätte des Theaters zum Glück gar keine Leiche gab.

Anlass war der Preview der 23. Tatort-Folge „Nachtkrapp“, den die ARD am kommenden Sonntag zeigt.  In der Spiegelhalle war er  vorab zu sehen und SWR und geladene Gäste feierten zehn Jahre Bodensee-Tatort vor.

Eva Mattes sagte bei einer Pressekonferenz vor der Filmvorführung, dass sie immer „mit großer Freude und Vorfreude“ zum Dreh nach Konstanz komme. Die Kollegen zu treffen sei ein bisschen wie ein Familienfest. Ja, sie werde in der Stadt erkannt, sagte die Kommissarin. Auch am Freitag war es so, als sie espressofarbene Socken umtauschen wollte und statt der espressofarbenen schwarze Socken bekam.

Der Tatort aus Konstanz hat eine gute Quote und der See ist eine spannende Location. Konstanz biete eine fantastische Kulisse und immer weiteren Stoff, meinte Eva Mattes. Die Altstadt oder die Fasnacht hätten bisher noch nicht einmal eine große Rolle gespielt. Dass es den Konstanzern wie den Hessischen Tatort-Kommissaren  gehen könnte, die fast zeitgleich mit den Kommissaren vom Bodensee ihre Ermittlungen aufgenommen haben und längst vom Bildschirm wieder verschwunden sind, steht wohl eher nicht zu befürchten. Das wenigsten war eine Botschaft bei der Pressekonferenz.

Mit der Figur der Klara Blum kann es Eva Mattes anscheinend ganz gut. Die Figur habe sich in den vergangenen zehn Jahren verändert, am Anfang sei sie chaotischer und unerfahrener gewesen, sagte Eva Mattes. Klara Blum sei älter geworden, sie kleide sich seriöser.  Wenn Eva Mattes einen Wunsch frei hätte, würde sie sich ins Drehbuch schreiben, dass sich die Figur Klara Blum verliebt.  Nur in wen? Ein kapitaler 18-Ender müsste es aber schon sein, hieß es.

Dass in der aktuellen Folge ein neuer Schweizer Kommissar Matteo Lüthi (Roland Koch) eingeführt wird, sieht Sebastian Bezzel mit gemischten Gefühlen. Auch Kai Perlmann sei älter geworden – und immer unwichtiger, meinte der Darsteller. So unwichtig freilich sei er gar nicht, hieß es in der vom SWR eingeladenen Runde und Klara Blum ermittelt sehr gern mit Kai Perlmann zusammen. Und weil Eva Mattes und Sebastian Bezzel es  gut miteinander können, können sie sogar beim Dreh ein improvisieren.

Improvisieren müssen weiterhin übrigens auch Bürgermeister und Oberbürgermeister.  Die SPD hat sich am Samstag bei ihrem Landesparteitag gegen zeitlich begrenzte Alkoholverbote auf öffentlichen Plätzen ausgesprochen. In Wiesloch stimmte die Mehrheit der Delegierten für einen Antrag der Jusos, die auf Prävention statt auf Verbote setzen wollen. Die Delegierten lehnten einen Antrag des Landesvorstands für ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab.

Innenminister Reinhold Gall (SPD) wollte das Polizeigesetz ändern, um die Möglichkeit von räumlich und zeitlich begrenzten Verboten zu schaffen. Damit kommt er nun nicht durch, genauso wenig wie die Stadt Konstanz mit einem Verbot von Glasflaschen durchgekommen ist. In Konstanz hatte der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim in diesem Sommer ein Glasverbot am Ufer aufgehoben.

Starten Sie gut in die neue Woche!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.