Guten Morgen Bodensee!

Kolumne aus der Flachwasserzone

Am Wochenende sind auch wir uns eher freizeitorientiert. Wir möchten uns heute denn auch mit Spaßprodukten und Events beschäftigen. Nicht versäumen dürfen wir es, mitzuteilen, dass der Einpersonentransporter Segway am Bodensee das Verkehrsmittel der Zukunft werden könnte, das iPhone für vieles gut ist und Überlingen gern Austragungsort eines europäischen Kletterevents würde.

Der Segway ist ein Elektromotorroller, der exakt eine Person befördert. Seit 2001 wird das trendige Fahrzeuge von Segway im US-Bundesstaat New Hampshire hergestellt. Der Fahrer steht zwischen zwei nebeneinander angeordneten Rädern auf einer Plattform und hält sich an einer Lenkstange fest. Ein Elektromotor treibt den Segway an. Demnächst soll das Trendfahrzeug auch am Bodensee vermehrt zum Einsatz kommen. Das sagte der Geschäftsführer der Überlinger Kur und Touristik GmbH, Thomas Götz. Im Gegensatz zu seinem Konstanzer Kollegen Norbert Henneberger, der zuletzt eher mit dem Papamobil beschäftigt war, hatte Götz den Kopf für Innovationen frei.

Im Gespräch ist Götz mit Peter Hübler, Geschäftsführer der new mobility GmbH, der sich und seine Firma auf seiner Website erst einmal persönlich vorstellt. Die new mobility GmbH wurde im März 2009 neu gegründet. Seit 2003 war Hübler selbständig, im Finanzdienstleistungsgeschäft und danach im Außendienst bei einem Balinger Chemie-Unternehmen. Im März 2007 fand er seinen Job eher „unsexy“ und stieg auf Segways um. Eine Probefahrt auf einem Segway haben wir selbst zwar noch nicht gemacht und auch Peter Hübler und segwaytouren24.de kennen wir nicht persönlich.

Wir fanden unseren Job im vergangenen Sommer aber auch eher „unsexy“ und wir sind darauf hin ebenfalls umgestiegen. Sie ahnen es, von Print auf Online. Wir gründeten unsere eigene kleine Firma, die wir hätten theoretisch auch see-online24.info nennen können, weil auch wir sozusagen – so wie der Segway Mann – 24 Stunden am Ball sind. Wir wissen jetzt nicht, ob Segways demnächst am Bodensee Fahrräder und E-Bikes überrunden werden. Aber wir hoffen zumindest, dass sich Innovationen, wo auch immer, durchsetzen.

Somit wären wir bereits bei unserem nächsten Thema, dem iPhone. Mit dem iPhone kann man vieles machen zum Beispiel auch See-Online lesen. Nur mit dem Telefonieren scheint es ein bisschen zu hapern. Streng genommen ist es sogar so, dass es Leute gibt, die früher über Handy sehr gut erreichbar waren, seit sie iPhone-Besitzer sind aber viel schlechter. Mit der vierten Generation des iPhone ist nichts besser geworden. Die Sendeleistung nimmt sogar zusätzlich ab, wenn man das iPhone unten links anfasst und dabei unbemerkt die Antenne berührt. Aber wer will mit einem Smartphone schon telefonieren?

Erwähnen möchten wir ansonsten heute nur noch, dass in Überlingen von 6. bis 8. August der Boulder Cup ausgetragen wird. Die besten deutschen Boulderer und Speedkletterer treffen sich. Unter freiem Himmel – und nicht etwa – in einer Kletterhalle ermitteln sie den Deutschen Meister. Der Sport kommt sozusagen zu den Menschen direkt an den Landungsplatz. Die Wettkämpfe sind ziemlich spektakulär. Neu ist die Idee, am Bodensee sogar eine europäische Serie auszutragen. Die gibt es bisher noch nicht. Aber Wolfgang Wabel, Leiter Spitzenbergsport beim Deutschen Alpenverein (DAV), hat den Überlingern schon einmal Hoffnung gemacht.

Ein schönes Wochenende!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.