Guten Morgen Bodensee!

Kolumne aus der Flachwasserzone

Leider können wir heute auch nichts anderes sagen. Der Blick auf den Bildschirm nach dem Aufruf der Seite mit der Wetterprognose und der Blick aus dem Fenster sagen dasselbe: Regen, Regen, Regen. Am Wochenenende wird sich dieser dumme August dann aber einen Ruck geben…

Der Sommer kehrt zurück. Das ist ganz sicher so, weil wir am heutigen Regentag auf mindestens drei Events hinweisen möchten, die ohne Sommer, Sonne, Langnese Eiscreme Sunshine Feeling sozusagen total ins Wasser fallen würden. Und wir versprechen, sie fallen nicht ins Wasser.

Zum einen wäre da Spitzenklettern am Bodensee. Auch in diesem Jahr klettern beim VAUDE Boulder Cup in Überlingen die besten deutschen Boulderer und Speedkletterer unter freiem Himmel um die Wette.Am Freitag, 6. August, steht zum ersten Mal der „Deutsche Jugendcup Bouldern by AOK“ auf dem Programm, bei dem die besten Jugendlichen Deutschlands ihren Meister ermitteln. Markus Dufner von der MCD Sportmarketing GmbH, der die sportliche und spektakuläre Sause organisiert, hat mit dem Bouldern in Überlingen meistens Glück gehabt. Der Eintritt zum Event ist frei.

Zu den Locations, die wir lieber barfuß als in Gummistiefeln betreten, gehört der Sand in der Konstanzer Strandbar. Dort, in der Strandbar bei der Hochschule am Seerhein, gibt es am Samstag ein Kostenloskonzert mit der Singer-Songwriterin Gaby Moreno. Mittags am Strand entspannen und abends  in der Strandbar chillen wäre ziemlich perfekt. Verschieben können die Konstanzer ihren lässigen Badetag übrigens nicht. Denn am Samstag der kommenden Woche ist schon Seenachtfest, und da dürften Stadt, Stadtgarten, Hörnle und die schönen Badeplätze am Seerhein von den 40.000 Besuchern überrannt werden.

Am Freitagabend sind wir zudem in der Niederburg verabredet. Auch dort, beim Gassenfreitag, wird es – so wie am Samstag in der Strandbar – ein Kostenloskonzert geben. An der Ecke Inselgasse und Rheingasse spielen „Waidele’s Take a Dance“. Bis 22 Uhr geht es in der Niederburg wieder rund – mit Händlern, die ihre Läsen länger öffenen, Künstlern, Nachbarn, Kneipenwirten, die ihre Tische und Stühle nach draußen stellen, und netten Leuten.

Auch für Konstanzer Jugendliche haben wir keine ganz schlechte Nachricht. Bis morgen Freitag können wir noch einmal beim städtischen Pressesprecher Walter Rügert nachfragen, wo die Jugendlichen im kommenden Sommer grillen. Wie berichtet, ist das Areal am Seerhein, auf dem gerade erst eine Grillstelle eingerichtet worden ist, verplant. Die SPD schlug als Alternative das Gelände Klein-Venedig vor. Städtische Jugendarbeiter haben sich darüber mit Jugendlichen unterhalten und sie nach ihrer Meinung gefragt. Ende der Woche könne er mehr dazu sagen, so Rügert.

Apropos SPD. Die SPD-Landesvize Hilde Mattheis sprach sich im SWR gestern dafür aus, dass die SPD ihre Haltung zu dem Bahnprojekt Stuttgart 21 überdenkt. Der Waiblinger SPD-Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer forderte eine Bürgerbefragung. Bisher stand die SPD klar hinter dem Mammutprojekt, das Milliarden kosten wird und indirekt auch Auswirkungen auf den Zugverkehr zwischen dem Bodensee und Stuttgart haben wird. Es werde zu deutlichen Fahrtzeitverlängerungen kommen, hatte zuletzt der Grüne Landtagsabgeordnete Siegfried Lehmann erklärt und auf das öffentlich gewordene SMA-Gutachten verwiesen.

Der gedruckten Tageszeitung haben wir ansonsten heute Morgen entnommen, dass der Chef der Lindauer Wasserschutzpolizei empfiehlt Schwimmwesten zu tragen. Nein, er meinte natürlich nicht, heute aus Angst vor dem Sturz in eine Pfütze nur mit Schwimmwest aus dem Haus zu gehen, sondern er meinte Wassersportler auf dem Bodensee. Wie berichtet ging bei Rorschach ein 49-Jähriger Schiffsführer über Bord und ertrank im Bodensee. Daran, dass er lebend gerettet werden könnte, glaubt die Polizei nicht mehr. Am Dienstag dieser Woche kenterten mehrere Kanus und Ruderboote mit Jugendlichen vor Lindau und im Bereich Altenrhein. Viele, die den Bodensee nicht kennen, ahnen nicht, dass sich bei aufkommenden Gewitterstürmen die Stimmung auf dem See schlagartig ändern kann. Der Bodensee ist leider ein bisschen wie das Hochgebirge und verwandelt sich gelegentlich in kürzester Zeit in ein gefährliches Wassersportrevier. Wir sagen das heute selbstverständlich nur vorsorglich, weil wir nicht so ganz genau wissen, wie lange die Schönwetterperiode vom Wochenende halten wird und welche Unwetter uns dann wieder erwarten.

Kommen Sie gut durch den Regendonnerstag!

Waltraud Kässer

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.