Halbbruder des Opfers festgenommen

Mutmaßlicher Messerstecher von Singen ermittelt

Singen (wak) Der mutmaßliche Messerstecher aus Singen ist in Haft. Die Kripo Singen hat den 20 Jahre alten Halbbruder des Opfers, der bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt wurde, als Tatverdächtigen verhaftet. Das berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung am Montag.

Opfer um 5 Uhr gefunden

Am Samstagmorgen gegen 5 Uhr wurde, wie See-Online.info am Wochenende berichtete, ein schwer verletzter Mann in einer Wohnung in Singen aufgefunden. Er war durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden – Lebensgefahr bestand, nachdem der Mann in einer Klinik versorgt wurde, aber nicht mehr.

18-jähriger lag schwer verletzt in Wohnung

Der 18 Jahre alte Mann wollte, wie die Polizei berichtete, in der Wohnung von Bekannten in Singen übernachten. Während die Wohnungsbesitzer noch unterwegs waren und feierten, ging der 18-Jährige laut Polizei schon in die Wohnung vor. Als später die Bekannten des Opfers nach Hause kamen, lag der 18-Jährige blutüberströmt in deren Wohnung.

Kripo nahm Halbbruder fest

Die Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei-Außenstelle Singen hat mittlerweile den mutmaßlichen Täter festgenommen. Es handelt sich um den 20-jährigen Halbbruder des Opfers. Auch das Tatmotiv scheint klar zu sein: Zwischen den beiden war es, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten, aus privaten Gründen zum Streit gekommen. Die Staatsanwaltschaft Konstanz beantragte gegen den 20-Jährigen Haftbefehl beim Amtsgericht Konstanz.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.