Halbe Million Euro für Konstanzer Konziljubiläum

Baden-Württemberg-Stiftung gibt Geld – Landesausstellung und Kulturprogramm

Konstanzer KonzilKonstanz. Wir sind Konzilstadt. Seit gestern ist es raus. Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg-Stiftung hat eine halbe Million Euro fürs Konstanzer Konziljubiläum bereit gestellt. Das teilte der Landtagsabgeordnete Andreas Hoffmann und Aufsichtsratsmitglied der Baden-Württemberg-Stiftung mit. Das Geld ist gedacht für das das kulturelle Begleitprogramm zum Konziljubiläum für die Jahre 2014 bis 2018.

Programm hat überzeugt

Der Aufsichtsrat, so Andreas Hoffmann habe ausdrücklich die Bedeutung des Konzils nicht nur für Konstanz selbst, sondern auch für das Land Baden-Württemberg anerkannt. Die Mittel der Stiftung dienen auch dazu, dem Jubiläum zu der dem Ereignis gebührenden Dimension im europäischen Raum zu verhelfen, so der Abgeordnete. Hoffmann bedankte sich bei Ruth Bader und Tobias Engelsing stellvertretend für die Konstanzer Kultureinrichtungen, die der Stiftung ein überzeugendes Programm vorgeschlagen hätten.

Land zeigt sich großzügig

Der Zuschuss der Stiftung ist nach der millionenschweren Zusage des Landes selbst, eine Große Landesausstellung in Konstanz zu zeigen, ein zweites wichtiges Fundament für das Jubiläum. Hoffmann rechnet damit, dass das Konziljubiläum für die Stadt nachhaltige, positive Effekte haben wird. Neben der weiteren Erhöhung des Bekanntheitsgrades und der Verfestigung des Images als Kulturstadt am See erhofft sich der Landtagsabgeordnete auch eine innerstädtische Diskussion über gesellschaftliche Fragen, die heute noch so aktuell sind, wie diese 1414 waren, heißt es in einer Mitteilung.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.