Halle im Billafinger Dorfkern brannte lichterloh

65 Feuerwehrleute bekämpfen Feuer – Nachbargebäude unversehrt

Owingen/Billafingen. Eine Lagerhalle im Ortskern des Owinger Teilorts Billafingen ist am Mittwochmorgen nahezu vollständig ausgebrannt. Einem Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Owingen und Billafingen gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude zu verhindern. Verletzt wurde niemand. Das berichtet Kreisfeuerwehrpressesprecher Christian Gorber. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei ist vermutlich ein Heizlüfter in Brand geraten.

Flammen schlugen durchs Dach

Ein Mitarbeiter des Schreinereibetriebs, der in einem Nebengebäude tätig war nahm am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr 45 plötzlich Brandgeruch war. Als der Mann, selbst ehrenamtlicher Feuerwehrmann in Owingen, nach der Ursache suchte, entdeckte er den Brand in der Lagerhalle. Mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz versuchte die Feuerwehr den Brandherd zu lokalisieren, was jedoch durch die starke Rauchentwicklung erschwert und verzögert wurde. Aufgrund der im Halleninneren aufgestauten Hitze zu einer Durchzündung der Rauchgase und die Flammen begannen durch das Dach zu schlagen.

Feuer griff nicht auf Nachbargebäude über

In einem umfassenden Löschangriff von innen und außen gelang es der Feuerwehr dann jedoch rasch, den Brand einzudämmen und insbesondere ein Übergreifen auf die in nächster Nähe stehenden Nachbargebäude zu verhindern. Hierzu war neben sämtlichen Löschfahrzeugen der Owinger Feuerwehr auch die Drehleiter aus Überlingen im Einsatz.

Foto: Christian Gorber

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.