Hallo, länger wach

Sperrzeiten in Überlingen beginnt um 2 und 5 Uhr

Überlingen (wak) Gastronomen und Gäste haben sich durchgesetzt. In Überlingen gilt bei der Sperrzeit in Zukunft die Landesregelung für Kurstädte. Das heißt, dass Gaststätten unter der Woche bis um 2 Uhr öffnen dürfen und am Wochenende, in den Nächten auf Samstag und Sonntag, bis 5 Uhr. Die Mehrheit des Gemeinderats fegte am Mittwochabend die Vorlage, die die Verwaltung vorgelegt hatte, vom Tisch. Auch die Oberbürgermeisterin Sabine Becker (Foto) stimmte in der Sitzung für längere Öffnungszeiten. Im Vorfeld der Sitzung hatte es heftige Proteste von Gaststättenbesuchern und Gastronomen gegeben. Auch die Oberbürgermeisterin war scharf kritisiert worden.

Nur vier Räte gegen längere Kneipenöffnungszeiten

Nur vier Räte stimmten am Ende noch für die ursprünglich von der Verwaltung vorgeschlagene sehr restriktive Regelung. Sie hätte vorgesehen, dass unter der Woche schon um 1 Uhr und am Wochenende um 2 Uhr Schluss gewesen wäre. Nur Oswald Burger, Udo Pursche und Michael Wilkendorf, alle SPD, sowie Axel Wieczorek von der ÜfA waren für den Vorschlag mit der langen Sperrzeit und wollten die Kneipenöffnungszeiten nicht verlängern. Oswald Burger sagte in der Sitzung, er nehme dafür sogar die Schelte seiner Schüler in Kauf. Burgers Schüler, Überlinger Berufsschüler und Gymnasiasten, werden das Abstimmungsverhalten ihres Lehrers aber verschmerzen können. Denn die Mehrheit des Gemeinderats stimmte ja anders. Im Klartext heißt das: Ordnungsamtsleiterin Michaela Hauke muss nun eine neue Sitzungsvorlage vorlegen, über die der Überlinger Gemeinderat dann in seiner nächsten Sitzung Ende Februar abstimmt. Das sagte Ordnungsamtsleiterin Michaela Hauke.

Tourismus-Stadt unter Druck

„Mit der neuen Regelung wird Überlingen dem Anspruch, Tourismus-Stadt zu sein, gerecht“, sagte Michael Jeckel. Der CDU-Stadtrat ist nicht nur selbst Gastronom, sondern auch Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbands im Bodenseekreis und kennt die Nöte der Wirte und Wünsche der Gäste wahrscheinlich besser als die meisten anderen seiner Ratskollegen. Dass Überlingen die Landesregelung für Kurstädte übernimmt, ist aus Sicht des Gastronomen zwingend notwendig. Er weist zudem darauf hin, dass Baden-Württemberg mittlerweile das einzige Bundesland ist, das überhaupt noch eine Sperrzeit habe.

Im Sommer dürfen Gäste bis 1 Uhr und 2 Uhr draußen sitzen

Auch, was die Außenbewirtung angeht, hat sich Überlingen für eine großzügige Regelung entschieden, die demnächst nur noch formal beschlossen werden muss. Unter der Woche dürfen Gäste ab diesem Sommer bis 1 Uhr draußen sitzen und am Wochenende, in den Nächten auf Samstag und Sonntag, bis um 2 Uhr. „Man kann die lauen Sommernächte, in denen das möglich ist, sowieso an zwei Händen abzählen“, sagte Jeckel. Wenn Gäste im Sommer an 20 Tagen bis in die Nacht draußen sitzen könnten, dann sei das schon häufig. Gescheitert ist die LBU, die vorschlug, dass mit der Außenbewirtung in Überlingen um Mitternacht Schluss sein sollte. Für Wirte bedeutet die neue Regelung der Sperrzeit auch, dass sie in Zukunft keine teuren Ausnahmegenehmigungen mehr beantragen müssen.

Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.