Hangrutsch bei der Ruppaner Brauerei in Konstanz

FeuerwehreinsatzKonstanz. In der Hoheneggstaße bei der Brauerei Ruppaner setzte sich am Donnerstagmittag gegen 15 Uhr der Hang auf eine Länge von etwa  150 Metern in Bewegung und rutschte in Richtung Straße. Ein Schuppen wurde von den rutschenden Erdmassen zerstört. Der Gefahrenbereich ist abgesperrt worden. Das teilte die Feuerwehr Konstanz mit.

Erdmassen zerstören Schuppen

Der massive Schuppen wurde durch die Erdmassen total zerstört. Die am Hang stehenden Gebäude der Brauerei wurden ebenfalls mit Erde angeschüttet, Schäden entstanden dort bis jetzt nicht, so Klaus Menge von der Freiwilligen Feuerwehr Konstanz.

Feuerwehr schätzte Lage ein

Die Feuerwehr sollte die entstandene Lage einschätzen. Aufgrund der akuten Gefahr wurden umfangreiche Absperrmaßnahmen eingeleitet. Der Weg nach Egg ist somit für längere Zeit gesperrt. Im weiteren Verlauf mussten Fahrzeuge und Sachwerte aus dem Gefahrenbereich entfernt werden. Weiter wurden Stromverteilerkästen und Überflurhydranten in diesem Bereich gesichert.

Weg zum Wasserturm Allmannsdorf gesperrt

Wie Zeugen berichteten, waren bereits am Samstag auf dem oberen Weg zum Wasserturm Allmannsdorf Risse im Boden erkennbar. Diese wurden bereits begutachtet. Der Weg musste daraufhin gesperrt werden. Ein Geologie Büro aus Konstanz sowie das Landesgeologie Amt werden die weitere Schritte zur Sicherung des Hangs beraten.

Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstand nach Mitteilung der Feuerwehr an dem Schuppen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.